IWC Schaffhausen Bleibt Offizielle Zeitnehmerin des Volvo Ocean Race

IWC IST STOLZ WIEDER DIE OFFIZIELLE SPONSORIN DES «ABU DHABI OCEAN RACING»-TEAMS ZU SEIN

teilen:

Eine Weltumsegelung – den Gedanken alleine verbinden wir mit Faszination, Risiko und Abenteuer. Die Vorstellung, die Welt zu umsegeln und die ungezähmten Wasser eines von Ozeanen dominierten Planeten zu bewältigen, fasziniert die Menschheit seit sie entdeckt hat, dass die Erde tatsächlich rund ist. Dieser Abenteuer- und Entdeckergeist findet sich heute noch im Volvo Ocean Race.

Das Volvo Ocean Race führt durch alle Ozeane, fünf Kontinente und dauert neun Monate. Es ist ein aussergewöhnlicher Test der Leistungsfähigkeit und Ausdauer der Segler; man könnte sogar sagen: der «Everest» des Segelsports. Die Teilnehmer riskieren ihr Leben auf den turbulentesten Weltmeeren. Dabei ist der Schlüssel zum Erfolg eine Kombination von ausdauernder Konzentration, präziser Leistung und extremer mentaler und physischer Belastungsfähigkeit.

GESCHICHTE DES VOLVO OCEAN RACE

Die Ursprünge des Volvo Ocean Race gehen auf die Errungenschaften der grossen Seefahrer vergangener Zeiten zurück – furchtlose Männer, die vor mehr als einem Jahrhundert die Weltmeere mit rahgetakelten Segelschiffen bezwangen. Bei den damaligen Wettstreiten handelte es sich noch nicht um eine organisierte Regatta, doch Handels- und Fischereischiffe rangen um Ehre und Anerkennung, indem sie ihre Rivalen auf den Routen zu überholen versuchten. Die Leidenschaft, die diese Segler auf den Handelsrouten in die rauesten Breitengrade des Südlichen Ozeans und um die gefährlichsten Kaps der Welt trieb, lebt im Volvo Ocean Race, einer der härtesten Herausforderungen des Segelsports, weiter.

In den 1960er-Jahren, zu Zeiten der spektakulären Soloreisen von Sir Francis Chichester und Sir Robin Knox-Johnston, wuchs in internationalen Segelkreisen der Enthusiasmus für Regatten um die Welt mit voll bemannten Yachten. Dieser Enthusiasmus trug Früchte als sich die britische Royal Naval Sailing Association im Jahr 1972 dazu bereit erklärte, ein solches Wettrennen zu sponsern.

Im Jahr 1973 folgte die erste Ausgabe dieses sportlichen Abenteuers unter dem Namen «Whitbread Round the World Race», dem längsten, anspruchsvollsten und risikoreichsten Sportevent, der die Welt bis dahin erlebt hatte. Das Rennen war so gefährlich, dass die erste Austragung das Leben von drei teilnehmenden Seglern forderte – und unglücklicherweise sollten sie nicht die letzten Todesfälle bleiben. Obwohl einige die Abschaffung dieses Events forderten, überlebte das Rennen seine Gegner und wurde schliesslich alle vier Jahre durchgeführt. Im Jahr 2001 segelten die Kontrahenten zum ersten Mal unter der Flagge «Volvo Ocean Race» und die Regatta wurde fortan alle drei Jahre wiederholt.

Der ‹Everest› des Segelsports

Im Jahr 1973 folgte die erste Ausgabe dieses sportlichen Abenteuers unter dem Namen ‹Whitbread Round the World Race›, dem längsten, anspruchsvollsten und risikoreichsten Sportevent, der die Welt bis dahin erlebt hatte.

IWC UND DAS VOLVO OCEAN RACE 2011-2012

Im Januar 2011 durfte sich IWC Schaffhausen als Partnerin des Volvo Ocean Race und offizielle Zeitmesserin der Regatta 2011–2012 vorstellen. In dieser Funktion sponserte IWC Schaffhausen auch die prestigeträchtige 24-hour Speed Record Challenge. «Dank ihres Pioniergeistes und Innovationsvermögens ist die renommierte Uhrenmarke IWC Schaffhausen die perfekte Partnerin für das Volvo Ocean Race», erklärte Knut Frostad, CEO des Volvo Ocean Race.

Die Partnerschaft zwischen IWC Schaffhausen und dem Volvo Ocean Race unterstreicht unsere Expertise in Technik, Technologie und Qualität. Nur ein Unternehmen mit vergleichbar hohen Standards bei der Präzision, Perfektion und Strapazierfähigkeit hätte überhaupt eine Chance, in einer der härtesten Hochseeregatten zu bestehen. «IWC Schaffhausen und das Volvo Ocean Race stehen für die gleichen Werte: Es sind einzigartige Brands, bekannt für ihren Erfindergeist, ihre technische Kompetenz und herausragende Handwerkskunst sowie Maskulinität und Abenteuerlust. Die Partnerschaft hat sich aus diesem Grund wie selbstverständlich ergeben, und IWC ist sehr stolz darauf, Teil dieses globalen Sportevent zu sein», erklärte Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, das Engagement von IWC.

IWC Schaffhausen hat ausserdem eine Partnerschaft mit der Abu Dhabi Tourism Authority (ADTA) aufgebaut und wurde Hauptsponsorin von deren Mannschaft Abu Dhabi Ocean Racing für das Volvo Ocean Race 2011–2012.

Volvo Ocean Race

Volvo Ocean Race 2014-2015

IWC Schaffhausen verlängert die Partnerschaft mit dem Volvo Ocean Race und ist damit auch 2014–15, bei der 12. Austragung der härtesten Segelregatta der Welt, wieder offizielle Zeitnehmerin. IWC verlängert ebenfalls die Partnerschaft mit dem «Abu Dhabi Ocean Racing»-Team, das am Volvo Ocean Race teilnimmt.

«Das Volvo Ocean Race gehört zweifellos zu den spektakulärsten Regatten rund um den Globus. Wir sind stolz, Teil dieses kompromisslosen Wettbewerbs mit den besten Segelteams der Welt zu sein», freut sich IWC-CEO Georges Kern. «Mit der Fortsetzung dieser Partnerschaft unterstreichen wir unser Langzeitengagement und können am Volvo Ocean Race 2014–15 erneut unsere Kompetenz in den Bereichen Engineering, Technologie und Innovation unter Beweis stellen.» Auch Knut Frostad, CEO des Volvo Ocean Race, ist begeistert von der Weiterführung der Kooperation mit der Schweizer Uhrenmanufaktur: «Sowohl IWC Schaffhausen als auch das Volvo Ocean Race agieren global, und unsere erfolgreiche Zusammenarbeit ist in der Leidenschaft für den Sport und dem täglichen Streben nach Perfektion begründet. Es ist mir eine grosse Freude, IWC erneut als offizielle Zeitnehmerin des Volvo Ocean Race 2014–15 zu begrüssen.»

Dank ihres Pioniergeistes und Innovationsvermögens ist die renommierte Uhrenmarke IWC Schaffhausen die perfekte Partnerin für das Volvo Ocean Race

IWC-TROPHÄE FÜR 24-STUNDEN-REKORD

Beim Volvo Ocean Race 2014–15 legen verwegene Elitesegler aus aller Welt mit brandneuen Einheitsdesign-Rennbooten des Typs Volvo Ocean Race 65 nahezu 40 000 Seemeilen (fast 74 000 Kilometer) zurück und segeln im Wettstreit rund um den Globus. In diesem fast neunmonatigen Kräftemessen, das auch als «Everest» des Segelsports bezeichnet wird, trotzen die Teams den Naturgewalten und kämpfen sich mit erhöhtem Adrenalinspiegel, Mut, Können und mentaler Stärke von Etappe zu Etappe. Auf der Jagd nach dem Sieg sind die Segelteams mit wenig Schlaf und oft widrigsten Wetterbedingungen mit haushohen Wellen konfrontiert – dazu kommt der Mangel an Privatsphäre. Wie bereits 2011–12 belohnt die Schweizer Uhrenmanufaktur als Sponsorin der prestigeträchtigen IWC Schaffhausen 24-hour Speed Record Challenge aussergewöhnliche Leistungen. Mit der Auszeichnung wird jeweils diejenige Mannschaft geehrt, die während einer Etappe die grösste Distanz innerhalb von 24 Stunden zurücklegt. Alle Teams kämpfen darum, die begehrte IWC-Trophäe entgegenzunehmen. Die Weltumsegelung umfasst nach dem Start im spanischen Alicante am 4. Oktober 2014 Zwischenstopps in Kapstadt (Südafrika), Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Sanya (China), Auckland (Neuseeland), Itajaí (Brasilien), Newport (Rhode Island, USA), Lissabon (Portugal) und Lorient (Frankreich) vor dem Zieleinlauf in Göteburg (Schweden). Im Juni 2015, am Ende des Rennens in Göteborg, wird die Schweizer Uhrenmanufaktur jedes einzelne Crewmitglied jener Yacht, die den schnellsten aller 24-Stunden-Rekorde aufgestellt hat, wiederum mit einer Uhr belohnen. Das CAMPER with Emirates Team New Zealand legte am vergangenen Rennen 2011–12 beeindruckende 566 Seemeilen an einem einzigen Tag zurück.IWC Schaffhausen zeichnete die Mannschaft für diese Leistung mit der Uhren-Sonderedition Portugieser Yacht Club Chronograph Edition «Volvo Ocean Race 2011–2012» aus.

Volvo Ocean Race
Volvo Ocean Race

Durch die Kooperation zwischen Abu Dhabi und IWC Schaffhausen ist ein starker Teamgeist entstanden, basierend auf Werten der Nachhaltigkeit, des Strebens nach Perfektion und einer Mentalität des Gewinnens.

—Faisal Al Sheikh, Director – Events Bureau, Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi)

WIEDER AN BORD DES «ABU DHABI OCEAN RACING»-TEAMS

Neben ihrer Funktion als offizielle Zeitnehmerin und Präsentatorin der IWC Schaffhausen 24-hour Speed Record Challenge verlängert die Schweizer Uhrenmanufaktur auch ihr Engagement als offizielle Sponsorin des «Abu Dhabi Ocean Racing»-Teams, das im vergangenen Rennen als erster arabischer Herausforderer in der Geschichte des Volvo Ocean Race an den Start ging. IWC-CEO Georges Kern unterstreicht die Vorzüge der Partnerschaft mit dem Team: «Diese Kooperation erlaubte uns einen tiefen Blick ins Renngeschehen. Für die IWC-Gäste bot sich an den Gastgeberhäfen die Möglichkeit, hautnah mit dem Team in Kontakt zu treten und einen Blick hinter die Kulissen dieses grossen Segelereignisses zu werfen. Wir haben zudem mit der Crew mitgefiebert, emotionale Höhen und Tiefen erlebt und auch Highlights gefeiert, beispielsweise als die Mannschaft um Skipper Ian Walker im Heimathafen Abu Dhabi das In-Port-Race gewann. Die durchwegs positive Bilanz unserer Zusammenarbeit und die Tatsache, dass der zweimalige Olympia-Silbermedaillengewinner Ian Walker erneut das Kommando übernimmt, hat uns in unserem Engagement bestärkt und angespornt, die Ambitionen der Mannschaft ein zweites Mal zu fördern.» Faisal Al Sheikh, Director – Events Bureau, Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi) und Team Principal des «Abu Dhabi Ocean Racing»-Teams begrüsst die Fortsetzung der Partnerschaft ebenso: «Durch die Kooperation zwischen
Abu Dhabi und IWC Schaffhausen ist ein starker Teamgeist entstanden, basierend auf Werten der Nachhaltigkeit, des Strebens nach Perfektion und einer Mentalität des Gewinnens. Diese Werte zeichneten sich während des letzten Rennens ab und sind die Pfeiler unserer künftigen Zusammenarbeit.»

Um mehr über das Volvo Ocean Race zu erfahren, besuchen Sie www.volvooceanrace.com