Die Aquatimer Familie

teilen:
For purchase advice please contact our concierge
Drehung links

Bei Bewegung des Aussendrehrings nach links dreht sich der Innendrehring mit der Tauchzeitskala mit.

Drehung rechts

Bei Drehung des Aussendrehrings nach rechts bleibt der Innendrehring stehen – und die Tauchzeit unverändert.

Aquatimer Automatic
Referenz IW329002
Klicken Sie,
um das Licht auszuschalten.

Super-LumiNova®*-Leuchtschicht

Die Super-LumiNova®*-Beschichtung für die Tauchzeitskala des Innenrings garantiert eine exzellente Ablesbarkeit bei allen Sichtverhältnissen. Zusätzlich erleichtert das zweifarbige Leuchten bei Dunkelheit die Orientierung auf dem Zifferblatt: Grün für die tauchzeitrelevanten Anzeigen, Blau für die Stundenanzeige.

* IWC Schaffhausen ist nicht Eigentümerin der Trademark Super-LumiNova®.

Klicken Sie irgendwo hin, um zu beenden

IWC SafeDive System

Der innovative Aussen-Innen-Drehring verhindert versehentliches Verstellen der Tauchzeit.

Die auffälligste technische Veränderung der neuen Aquatimer ist der neue Aussen-Innen-Drehring. Aus Sicherheitsgründen lässt sich der Innendrehring mit der Tauchzeitskala nur gegen den Uhrzeigersinn bewegen. So wird gewährleistet, dass selbst bei versehentlichem Verstellen des Aussendrehrings die Nullzeit – die Zeit, in der man gefahrlos ohne Dekompressionsstopp zur Oberfläche aufsteigen kann – nicht überschritten werden kann.

IWC-AQUATIMER-KOLLEKTION 2014

Auf den schwarzen Vulkanfelsen sonnen sich Landleguane und Meerechsen, die wie urtümliche Drachen wirken. Flamingos und Schildkröten geniessen die Wärme an Land. In den türkisgrün schillernden Buchten kreuzen Rochengeschwader durch die flachen Gewässer, Seelöwen tummeln sich in der kühlen Strömung des Humboldtstromes. In der Tiefe kreisen Hammerhaie. Die Galapagos-Inseln, 1000 Kilometer vom südamerikanischen Festland entfernt, sind eines der letzten Naturparadiese der Erde. 40 Prozent aller auf dem Archipel lebenden Tiere gibt es nur hier.

Der angehende britische Naturforscher Charles Darwin besucht die Galapagos-Inseln im Jahr 1835 während einer Forschungsreise. Er entdeckt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, die sich von Insel zu Insel unterscheidet. Seine Beobachtungen werden zur Grundlage seines 1859 veröffentlichten Hauptwerks «Die Entstehung der Arten», das die moderne Evolutionstheorie begründet. IWC widmet der Galapagos-Expedition des genialen Forschers in diesem Jahr eine Sonderedition im Bronzegehäuse.

Aquatimer Deep Three
Referenz IW355701

Mechanischer Tiefenmesser

Die dritte Generation der IWC-Taucheruhren mit mechanischem Tiefenmesser – die Aquatimer Deep Three im Titangehäuse – ist ein Paradebeispiel uhrentechnischer Evolution: noch vielfältiger in den Funktionen, noch sicherer in der Anwendung, noch komfortabler in der Bedienung. Mit drei Parametern – der verstrichenen Tauchzeit, der grössten erreichten Tiefe eines Tauchgangs und dem Sekundenzeiger – lassen sich die notwendigen Dekompressionsstopps beim Aufstieg planen und in der richtigen Tiefe einhalten. So kann der Tauchgang erfolgreich beendet werden.

Wenn Sie nach unten scrollen, demonstrieren der Tiefen- und Maximaltiefenanzeiger die Funktionsweise des mechanischen Tiefenmessers.

Maximaltiefenanzeiger
zurückstellen

Beim Tauchgang bewegt sich der blaue Zeiger mit zunehmender oder abnehmender Wassertiefe über das weisse Messfeld und zeigt die aktuelle Tauchtiefe.

Der rote Maximaltiefenanzeiger bewegt sich nur mit zunehmender Wassertiefe und bleibt auf der grössten erreichten Tauchtiefe stehen.

Der mechanische Tiefenmesser ist für Tauchtiefen bis maximal 50 Meter ausgelegt und stellt alle für einen erfolgreichen Tauchgang nötigen Informationen zur Verfügung.

0m

10m

20m

35m

136 Jahre nach Darwin steuert «Captain» Jacques-Yves Cousteau mit seinem Forschungsschiff Calypso den Archipel an. Er will die Galapagos-Meerechsen aus der Nähe studieren – jene urtümlichen Wesen, die Darwin «Kobolde der Finsternis» nennt. Cousteaus Film «Die Drachen von Galapagos» trägt dazu bei, mehr Verständnis für das empfindliche ökologische Gleichgewicht der Inseln über und unter Wasser zu entwickeln. Bereits zum sechsten Mal ehrt IWC 2014 den leidenschaftlichen Erfinder, Forscher und Filmemacher mit einer Aquatimer-Sonderedition.

Als Reaktion auf die Umweltzerstörung auf den Galapagos-Inseln wird 1959 die Charles Darwin Foundation (CDF) und 1964 die Charles-Darwin-Forschungsstation mit Sitz auf der Insel Santa Cruz gegründet. Die Forschungsstation, die 2014 ihr 50-Jahr-Jubiläum feiert, widmet sich dem Erhalt des sensiblen Ökosystems. Als Teil eines internationalen Netzwerks stellen die mehr als hundert Wissenschaftler und freiwilligen Helfer wissenschaftliche Forschungsergebnisse zum Schutz der Flora und Fauna bereit.

Diese Erforschung und erfolgreiche Bekämpfung der invasiven Arten ist ebenso arbeits- wie kostenintensiv. Allerdings sind die Charles Darwin Foundation und die Charles-Darwin-Forschungsstation zur Aufrechterhaltung ihrer Arbeit überwiegend auf Spenden angewiesen. IWC fühlt sich dem Gedanken der Nachhaltigkeit seit Jahren verpflichtet. Mit einem namhaften Betrag unterstützt die Schaffhauser Manufaktur die gemeinnützigen Organisationen, damit diese ihre bedeutsame Arbeit fortsetzen können.

 
 

IWC Schaffhausen ist seit den 1960er-Jahren eng mit dem Tauchsport verbunden. Dessen wachsende Popularität veranlasst die Manufaktur 1967 zur Einführung der ersten Aquatimer-Uhr. Sie ist druckfest 20 bar und verfügt zur Anzeige der Tauchzeit über einen innen liegenden Drehring. 1982 sorgt die erste 200 bar druckfeste Taucheruhr aus Titan mit Aussendrehring für Furore – die Ocean 2000. 1997 schickt IWC die sportliche GST-Uhrenlinie an den Start, die schnell zum Symbol für Robustheit in Kombination mit bewährter Alltagstauglichkeit wird. Der Erfindergeist der IWC-Ingenieure führt 1999 zur GST Deep One. Diese markante Taucheruhr im Titangehäuse ist die erste IWC-Uhr mit mechanischem Tiefenmesser. In der Aquatimer Deep Three der aktuellen Kollektion findet sie eine würdige Nachfolgerin. 2009 bringt IWC eine komplett überarbeitete Aquatimer-Kollektion auf den Markt. Die Taucheruhren sind mit einem griffigen Aussendrehring mit eingepresstem Saphirglas ausgestattet, dessen Unterseite mit einer dicken Schicht Super-LumiNova®* belegt ist.

Die neue Aquatimer-Kollektion 2014 erscheint puristischer und farblich dezenter als die Vorgänger-Generation – längst werden Taucheruhren von IWC nicht nur unter Wasser, sondern gern auch bei Entdeckungstouren an Land, bei festlichen Anlässen oder im Büro getragen. Zugleich gewinnen die Uhren an Funktionalität und Sicherheit. Weitere Aquatimer-Modelle werden mit IWC-eigenen Manufakturwerken ausgestattet.

Die auffälligste Weiterentwicklung ist die Gehäusekonstruktion mit dem neu entwickelten Aussen-Innen-Drehring. Er kombiniert die Vorteile des Innendrehrings mit dem höheren Bedienkomfort einer aussen liegenden Lünette. Der Aussendrehring mit SafeDive-System lässt sich auch mit Taucherhandschuhen oder kalten Fingern einfach und präzise in Minutenschritten bewegen, aus Sicherheitsgründen nur gegen den Uhrzeigersinn. So wird gewährleistet, dass selbst bei versehentlichem Verstellen der Lünette die Nullzeit – die Zeit, in der man gefahrlos ohne Dekompressionsstopp zur Oberfläche aufsteigen kann – nicht überschritten werden kann.

 
Aquatimer Chronograph Edition "Expedition Charles Darwin"
Aquatimer Chronograph Edition "Expedition Charles Darwin"

—Referenz 3795

Details Ansehen

Das neue Drehringsystem verleiht der neuen Aquatimer-Generation auch optisch ein neues Gesicht. Durch die schmalere Lünette mit abgeschrägter Innenseite wirkt die Uhr weniger wuchtig, woran auch die neu hinzugekommene Abdeckung des Kupplungssystems bei «9 Uhr» nichts ändert. Die puristische, farblich zurückhaltende Zifferblattgestaltung orientiert sich am Design der ersten Aquatimer von 1967. Die gewohnt aufwendige Gehäusebearbeitung mit polierten und gebürsteten Oberflächen trägt zum hochwertigen Erscheinungsbild der neuen Kollektion bei. Auf dem Uhrenboden tragen alle Aquatimer künftig das traditionelle Fischsymbol mit der Tauchtiefenanzeige in bar.

Die Super-LumiNova®*-Leuchtschicht für die Tauchzeitskala des Innenrings garantiert eine exzellente Ablesbarkeit bei allen Sichtverhältnissen. Zusätzlich erleichtert das zweifarbige Leuchten bei Dunkelheit die Orientierung auf dem Zifferblatt. Mit dem neuen IWC-Armband-Schnellwechselsystem gelingt der Wechsel vom Edelstahl- zum Kautschukarmband und umgekehrt schnell und mühelos.

Die neue Aquatimer-Generation ist ein weiterer Schritt in der uhrentechnischen Evolution der IWC-Taucheruhren. Die stete Verbesserung und Weiterentwicklung widerspiegelt das wohl bekannteste Darwin-Zitat: «Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.»

*IWC Schaffhausen ist nicht Eigentümerin der Trademark Super-LumiNova®.

Aquatimer-Familie entdecken

Weitere Erkundung

Kollektion

Ingenieur Constant-Force Tourbillon

Mit der spektakulären Ingenieur Constant-Force Tourbillon im Platin- und Keramikgehäuse behauptet sich IWC auf einem der Spitzenplätze in der Konstrukteurswertung der Haute ...

News

IWC Schaffhausen und die JU-Air Erobern Seit Zwanzig Jahren Gemeinsam die Lüfte

Zu Ehren der Fluggesellschaft, die zum Erhalt der Oldtimerflugzeuge gegründet wurde, hebt die IWC Fliegeruhr Chronograph Edition «JU-Air» streng limitiert auf fünfhundert ...

Entdeckungsreise

Die Zeit Läuft Wie Geschmiert

Rund 50 Stellen im Werk werden deshalb je nach spezifischer Beanspruchung mit einem halben Dutzend verschiedenen, speziell für Armbanduhren entwickelten Ölen und ...