Bodenständiger Überflieger

Spitfire Chronograph

Datum — 16. Januar 2012

teilen:
—Klassische Eleganz und technologische Weiterentwicklung kennzeichnen die neue Spitfire Chronograph

Seit dem Erststart 2006 erfreut sich die Spitfire Chronograph von IWC Schaffhausen wachsender Beliebtheit. Jetzt erhält sie mit dem ardoisefarbenen Zifferblatt ein neues schmuckes Gesicht – und mit dem Manufakturkaliber 89365 einen Antrieb, der es in sich hat.

In den 1930er-Jahren, als die Spitfire gerade konstruiert wurde, war die Royal Air Force eine regelrechte gesellschaftliche Institution – sozusagen ein Club junger Kavaliere aus gutem Haus, die sich elegant und stilvoll kleideten und auf Veranstaltungen eine gute Figur machten.

Klassische Eleganz und technologische Weiterentwicklung kennzeichnen auch die neuen Fliegeruhren-Modelle der Spitfire Chronograph. Dabei lanciert IWC erstmals eine reguläre Spitfire Chronograph in einem 18-Karat-Rotgold Gehäuse. Die Referenzen 387802 und 387804 präsentieren sich in Edelstahl. Die Gehäuseoberflächen werden von Hand so lange bearbeitet, bis sie hochpoliert oder seidenmatt glänzen und der Uhr auf diese Weise eine besondere Wertigkeit verleihen. Das ardoisefarbene Zifferblatt lässt dank des Sonnenschliffs einfallendes Licht besonders lebendig reflektieren. Auch die aufwendige Bodengravur mit dem Abbild einer Spitfire bezieht ihren Reiz aus dem Spiel unterschiedlich bearbeiteter Oberflächen. Die dunkle Zifferblattfarbe und die Datumsanzeige in Form eines Höhenmessers rücken die Spitfire näher an den klassischen Instrumentenlook der Fliegeruhren heran. Die 6 bar wasserdichten Gehäuse der Chronographen sind im Durchmesser moderat um einen auf jetzt 43 Millimeter gewachsen, was die Ablesbarkeit noch einmal verbessert.

Referenz an die Pionierzeit der Fliegerei
Eine weitere Premiere: Die Spitfire Chronograph ist mit dem IWC-eigenen Manufakturkaliber 89365 ausgestattet, wodurch sich die Gangreserve nach Vollaufzug von 44 auf 68 Stunden erhöht. Zugleich ermöglicht das neue Uhrwerk die Flybackfunktion, eine Vorrichtung, mit der eine laufende Zeitmessung ohne Zwischenstopp «gelöscht» und neu begonnen werden kann. Sie stammt ursprünglich aus der Fliegerei, wo es früher notwendig war, bestimmte Kurvenradien nach Zeit zu fliegen. Die Zeiger erinnern in ihrer Form an Propellerblätter und sind komplett mit Leuchtmasse ausgelegt. Das Innenzifferblatt bei «12 Uhr» weist die gemessenen Minuten aus, die gestoppten Sekunden lassen sich mit dem Zentrumszeiger ablesen. Die rote Permanentsekunde im Compteur bei «6 Uhr» dient der Funktionskontrolle. Das beidseitig entspiegelte Saphirglas ist gegen Druckabfall geschützt.

Die Rotgoldvariante wird am braunen Lederarmband mit klassischer Dornschliesse getragen. Das Modell in Edelstahl ist mit dem neu entwickelten Edelstahlarmband erhältlich, dessen Feineinstellverschluss die einfache Längenanpassung ermöglicht. Das Design der Dorn- und Faltschliessen wurde optisch auf den grösseren Gehäusedurchmesser abgestimmt.

Mit einer Spitfire Chronograph von IWC am Handgelenk – die britischen Fliegerasse der 1930er-Jahre würden es mit Begeisterung quittiert haben – gehören moderne Gentlemen auch heute wieder zu den bestangezogenen Männern der Welt.

Spitfire Chronograph

Ref. IW387802 / IW387803 / IW387804

Charakteristika

  • mechanisches Chronographenwerk
  • Automatischer Aufzug
  • Datumsanzeige
  • Stoppfunktion Minute und Sekunde
  • Flybackfunktion
  • Kleine Sekunde mit Stoppvorrichtung
  • Verschraubte Krone bei Druckabfall sicherer Glassitz

Werk

  • Kaliber: 89365
  • Frequenz: 28 800 A/h/ 3Hz
  • Steine: 35
  • Gangreserve: 68 h
  • Aufzug: automatisch

Uhr

  • Materialen: Gehäuse in 18 Karat Rotgold, ardoisefarbenes Zifferblatt, braunes Alligatorlederarmband, Dornschliesse in 18 Karat Rotgold
    Edelstahlgehäuse, ardoisefarbenes Zifferblatt, braunes Alligatorlederarmband, Faltschliesse in Edelstahl
    Edelstahlgehäuse, ardoisefarbenes Zifferblatt, Edelstahlarmband, Faltschliesse in Edelstahl mit Feineinstellverschluss
  • Glas: Saphir, gewölbt, beidseitig entspiegelt
  • Wasserdich: 6 bar
  • Durchmesser: 43 mm
  • Höhe: 15.5 mm

Mehr Informationen
IWC Schaffhausen
Uwe Liebminger
Department Manager Public Relations
Mobile + 41 (0) 79 957 72 52
E-mail uwe.liebminger@iwc.com

Weitere Erkundung
Die Zeiger Sind Auf Hoffnung Gerichtet

IWC Schaffhausen unterstützt bereits zum achten Mal das weltweite Engagement der Laureus Sport for Good Foundation mit einer limitierten Uhrensonderedition im charakteristischen Laureus-Blau. Artikel lesen

Cambodia school opening
IWC SCHAFFHAUSEN UNTERSTÜTZT MIT SCHULE UND BÜCHERBUS DIE ALPHABETISIERUNG IN KAMBODSCHA

Die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen hat in Roluos, Kambodscha, zwei Schulgebäude mit integrierter Bibliothek eröffnet. Ermöglicht wurde der Bau unter anderem durch den Auktionserlös einer IWC-Uhr in Platin, die im November 2013 für CHF 173 000 unter den Hammer kam. Artikel lesen

IWC Schaffhausen wird Co-Partnerin des Zurich Film Festival

IWC Schaffhausen und das Zurich Film Festival (ZFF) tun sich zusammen und sorgen für grosses Kino: Ab 2014 wird die Schweizer Luxusuhrenherstellerin Co-Partnerin an der Seite des ZFF und bringt ihre Leidenschaft für den Film zum Ausdruck. Artikel lesen

MIT TAUCHERUHR ZUM GALA-ABEND – IWC ENTFÜHRT GÄSTE IN UNTERWASSERWELT MIT EINZIGARTIGER AUFFÜHRUNG VON CIRQUE DU SOLEIL

Zur Lancierung der neuen Aquatimer-Kollektion feierte IWC Schaffhausen am Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) mit rund achthundert internationalen Gästen einen Abend der besonderen Art. Artikel lesen