Die elegante Art, die Zeit anzuhalten

Portofino Chronograph

Datum — 16. Januar 2011

teilen:
—Inspiriert von der klassischen Formensprache, wie sie etwa im Cockpit von italienischen Sportwagen aus den 1960er-Jahren zu finden ist, überzeugt die Portofino Chronograph (Ref. 3910) durch klare, grosszügige Formen und eine kühle Optik

Passt ein Chronograph in eine Uhrenfamilie, die sich ganz der Schlichtheit verschrieben hat? Sicher, wenn die Elemente der Additionszeitmessung so gekonnt integriert werden wie bei der Portofino Chronograph. Die gelungene Kombination aus Eleganz und Dynamik erinnert an Sportwagen aus den 1960er-Jahren oder an die schnittigen italienischen Motorboote, die bis heute das Auge des Betrachters mit ihrem zeitlosen Stil erfreuen.

Ab und zu die Zeit anhalten – das wünschen sich nicht wenige Menschen. Auch die Freunde der Portofino-Uhrenfamilie. Für diese und alle anderen Liebhaber sportlicher Eleganz hat IWC Schaffhausen im Jahr 2007 die Portofino Chronograph lanciert. Sie trägt ihre Sportlichkeit nicht zur Schau wie ein Auto mit überbreiten Reifen und grossen Spoilern. Bei ihr dominiert der aufregende, aber unaufdringliche Auftritt italienischer Sportwagen aus den 1960er-Jahren. Die Anzeigen und Bedienelemente der Zeitmessung sind so gekonnt integriert, dass sie die klassische Formensprache der Portofino Chronograph unterstreichen.

Im Jahr 2011 wirkt die Portofino Chronograph noch ausgewogener und filigraner. Der Durchmesser stieg sehr moderat um einen auf 42 Millimeter, die rundere Gehäusekontur und die sanft geschwungenen Bandanstösse schmeicheln dem Auge. Dazu gesellen sich schlanke Chronographendrücker mit markanten Köpfen, die in dieser Form auch im Cockpit eines italienischen Sportwagens zu finden sein könnten.

Ebenso zurückhaltend, aber funktionell wirkt auch das Zifferblatt des Chronographen. Die Anzeigen der Additionszeitmessung sind in senkrechter Linie angeordnet, der 30-Minuten-Zähler bei «12 Uhr», der 12-Stunden-Zähler bei «6 Uhr». Als kleine optische Extravaganz erlauben sich die IWC-Designer, die Ziffer 30 im Minutenzähler sowie die 12 im Stunden- zähler rot hervorzuheben. Dagegen ist die kleine Sekunde bei «9 Uhr» ausgesprochen zurückgenommen und wirkt so als eleganter Gegenpol zur gegenüberliegenden Anzeige von Wochentag und Datum. Diese Anzeigen sind farblich an die jeweilige Zifferblattfarbe angepasst. Zur Auswahl stehen ein argentéfarbenes und ein schwarzes Zifferblatt. Die applizierten römischen Ziffern und Indizes wirken zum Greifen nah, auch dank des beidseitig entspiegelten, gewölbten Saphirglases. Angetrieben wird die Portofino Chronograph vom bewährten Kaliber 79320 mit 44 Stunden Gangreserve und einem Automatikaufzug
mit kugelgelagertem Rotor.

Für die Portofino Chronograph stehen neben den klassischen Alligatorlederarmbändern auch die kühlen, aber anschmiegsamen Milanaise-Armbänder zur Wahl, die den eleganten Charakter der Portofino Chronograph zusätzlich unterstreichen. Diese neuen Armbänder können in drei verschiedenen Längen bestellt werden und lassen sich in Schritten von 5 Millimetern perfekt an jedes Handgelenk anpassen.

Portofino Chronograph

—Die Additionszeitmessung darf auch in der Portofino-Uhrenfamilie nicht fehlen. Die Portofino Chronograph (Ref. 3910) von IWC Schaffhausen besticht durch ihre sportliche und doch elegante Ausstrahlung

Details ansehen

Weitere Erkundung
IWC Ingenieur Automatic Edition “Laureus Sport for Good Foundation”
Engineered by IWC – Designed by Children

Während der Laureus World Sports Awards in Schanghai präsentierte IWC Schaffhausen die limitierte Uhrensonderedition Ingenieur Automatic Edition «LaureusSport for Good Foundation» mit dem charakteristischen Laureus-Blau auf dem Zifferblatt. Artikel lesen

IWC Ingenieur Automatic Edition "AMG GT"
IWC Geht mit Uhreninnovation an den Start des Goodwood Members’ Meeting

Während des einzigartigen Goodwood Members' Meeting präsentierte IWC Schaffhausen ihre neue, auf 25 Stück limitierte Uhr Ingenieur Automatic Edition «AMG GT» aus massivem Borcarbid in exklusivem Rahmen und feierte zugleich ihre zehnjährige Partnerschaft mit Mercedes-AMG. Artikel lesen

IWC Marc Forster, Georges Kern
Schweizer Filmemacher Im Fokus

Die Schweizer Filmförderung erhält neuen Aufwind: Regisseur Marc Forster, Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, Nadja Schildknecht und Karl Spoerri, die Direktoren des Zurich Film Festival, sowie Ringier-CEO Marc Walder haben den gemeinnützigen «Verein zur Filmförderung in der Schweiz» gegründet, um die Bedeutung von nationalen Filmprojekten voranzutreiben. Artikel lesen

IWC SIHH 2015
IWC Schaffhausen feiert 75. Geburtstag der Portugieser-Familie

IWC Schaffhausen hat am Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf mit rund achthundert prominenten Gästen aus aller Welt den 75. Geburtstag ihrer legendären Portugieser-Uhrenfamilie gefeiert. Artikel lesen