Die elegante Art, die Zeit anzuhalten

Portofino Chronograph

Datum — 16. Januar 2011

teilen:
—Inspiriert von der klassischen Formensprache, wie sie etwa im Cockpit von italienischen Sportwagen aus den 1960er-Jahren zu finden ist, überzeugt die Portofino Chronograph (Ref. 3910) durch klare, grosszügige Formen und eine kühle Optik

Passt ein Chronograph in eine Uhrenfamilie, die sich ganz der Schlichtheit verschrieben hat? Sicher, wenn die Elemente der Additionszeitmessung so gekonnt integriert werden wie bei der Portofino Chronograph. Die gelungene Kombination aus Eleganz und Dynamik erinnert an Sportwagen aus den 1960er-Jahren oder an die schnittigen italienischen Motorboote, die bis heute das Auge des Betrachters mit ihrem zeitlosen Stil erfreuen.

Ab und zu die Zeit anhalten – das wünschen sich nicht wenige Menschen. Auch die Freunde der Portofino-Uhrenfamilie. Für diese und alle anderen Liebhaber sportlicher Eleganz hat IWC Schaffhausen im Jahr 2007 die Portofino Chronograph lanciert. Sie trägt ihre Sportlichkeit nicht zur Schau wie ein Auto mit überbreiten Reifen und grossen Spoilern. Bei ihr dominiert der aufregende, aber unaufdringliche Auftritt italienischer Sportwagen aus den 1960er-Jahren. Die Anzeigen und Bedienelemente der Zeitmessung sind so gekonnt integriert, dass sie die klassische Formensprache der Portofino Chronograph unterstreichen.

Im Jahr 2011 wirkt die Portofino Chronograph noch ausgewogener und filigraner. Der Durchmesser stieg sehr moderat um einen auf 42 Millimeter, die rundere Gehäusekontur und die sanft geschwungenen Bandanstösse schmeicheln dem Auge. Dazu gesellen sich schlanke Chronographendrücker mit markanten Köpfen, die in dieser Form auch im Cockpit eines italienischen Sportwagens zu finden sein könnten.

Ebenso zurückhaltend, aber funktionell wirkt auch das Zifferblatt des Chronographen. Die Anzeigen der Additionszeitmessung sind in senkrechter Linie angeordnet, der 30-Minuten-Zähler bei «12 Uhr», der 12-Stunden-Zähler bei «6 Uhr». Als kleine optische Extravaganz erlauben sich die IWC-Designer, die Ziffer 30 im Minutenzähler sowie die 12 im Stunden- zähler rot hervorzuheben. Dagegen ist die kleine Sekunde bei «9 Uhr» ausgesprochen zurückgenommen und wirkt so als eleganter Gegenpol zur gegenüberliegenden Anzeige von Wochentag und Datum. Diese Anzeigen sind farblich an die jeweilige Zifferblattfarbe angepasst. Zur Auswahl stehen ein argentéfarbenes und ein schwarzes Zifferblatt. Die applizierten römischen Ziffern und Indizes wirken zum Greifen nah, auch dank des beidseitig entspiegelten, gewölbten Saphirglases. Angetrieben wird die Portofino Chronograph vom bewährten Kaliber 79320 mit 44 Stunden Gangreserve und einem Automatikaufzug
mit kugelgelagertem Rotor.

Für die Portofino Chronograph stehen neben den klassischen Alligatorlederarmbändern auch die kühlen, aber anschmiegsamen Milanaise-Armbänder zur Wahl, die den eleganten Charakter der Portofino Chronograph zusätzlich unterstreichen. Diese neuen Armbänder können in drei verschiedenen Längen bestellt werden und lassen sich in Schritten von 5 Millimetern perfekt an jedes Handgelenk anpassen.

Portofino Chronograph

—Die Additionszeitmessung darf auch in der Portofino-Uhrenfamilie nicht fehlen. Die Portofino Chronograph (Ref. 3910) von IWC Schaffhausen besticht durch ihre sportliche und doch elegante Ausstrahlung

Details ansehen

Weitere Erkundung
IWC Schaffhausen richtet die Scheinwerfer auf den Filmnachwuchs

Mit dem Ziel, junge, talentierte Filmemacher zu fördern, engagiert sich IWC Schaffhausen bereits zum zweiten Mal am Tribeca Film Festival® in New York. Im Rahmen dessen lud die Luxusuhrenmanufaktur zu einem exklusiven Dinner unter dem Motto «For the Love of Cinema» ein. Artikel lesen

Die Zeiger Sind Auf Hoffnung Gerichtet

IWC Schaffhausen unterstützt bereits zum achten Mal das weltweite Engagement der Laureus Sport for Good Foundation mit einer limitierten Uhrensonderedition im charakteristischen Laureus-Blau. Artikel lesen

Cambodia school opening
IWC SCHAFFHAUSEN UNTERSTÜTZT MIT SCHULE UND BÜCHERBUS DIE ALPHABETISIERUNG IN KAMBODSCHA

Die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen hat in Roluos, Kambodscha, zwei Schulgebäude mit integrierter Bibliothek eröffnet. Ermöglicht wurde der Bau unter anderem durch den Auktionserlös einer IWC-Uhr in Platin, die im November 2013 für CHF 173 000 unter den Hammer kam. Artikel lesen

IWC Schaffhausen wird Co-Partnerin des Zurich Film Festival

IWC Schaffhausen und das Zurich Film Festival (ZFF) tun sich zusammen und sorgen für grosses Kino: Ab 2014 wird die Schweizer Luxusuhrenherstellerin Co-Partnerin an der Seite des ZFF und bringt ihre Leidenschaft für den Film zum Ausdruck. Artikel lesen