IWC Schaffhausen und MERCEDES AMG PETRONAS geben gemeinsam Gas

Datum — 8. Mai 2012

teilen:

Schaffhausen, 8. Mai 2012 – IWC Schaffhausen und das MERCEDES AMG PETRONAS Formel 1-Team finden zu einer neuen globalen Partnerschaft zusammen. Ab Januar 2013 wird die Schweizer Uhrenmanufaktur während drei Jahren als Official Engineering Partner an der Seite von MERCEDES AMG PETRONAS ihre Kompetenzen einbringen.

Bereits 2004 legten IWC Schaffhausen und AMG, die Performance-Marke von MercedesBenz, mit einer Sponsoringvereinbarung den Grundstein für eine langjährige Partnerschaft. Die Kooperation gründete auf dem gemeinsamen Anspruch, die Grenzen der Mechanik und Spitzentechnologie neu auszuloten. Beide Unternehmen blickten schon damals auf eine lange und erfolgreiche Tradition im Bereich der Präzisionstechnik zurück. Eine Disziplin, die sie mit Leidenschaft und auf höchstem Niveau vorantrieben. Seitdem haben sie ihre führenden Positionen in den jeweiligen Branchen ausgebaut und erweitern ihre Partnerschaft nun um eine neue Dimension.

Als Zeichen für die gemeinsame Basis ihrer Arbeit spannen IWC Schaffhausen und das MERCEDES AMG PETRONAS Formel 1-Team zusammen und bündeln ihre Kräfte in einer neuen Kooperation. Die Vereinbarung wird im Januar 2013 umgesetzt und macht die Schweizer Uhrenmanufaktur zum Official Engineering Partner des Teams. Das erste Rennen der Formel 1-Saison 2013 startet zwei Monate später im australischen Melbourne.

Vereinte Leidenschaft, vereintes Know-how
Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, kommentiert das Engagement als Official Engineering Partner wie folgt: «Durch die Partnerschaft mit MERCEDES AMG PETRONAS können wir unsere Leidenschaft für herausragendes Engineering, unser Streben nach Perfektion und unseren Anspruch, stets mit Spitzenleistungen zu überzeugen, mit einem weltweiten Publikum teilen. Wir freuen uns darauf, Teil der Formel 1 zu werden.»

Nick Fry, CEO von MERCEDES AMG PETRONAS, bestätigt die Auffassung von Georges Kern: «Es ist ein Privileg, mit einem Unternehmen zu arbeiten, das unsere Ansprüche an höchste Perfektion mit demselben Nachdruck verfolgt wie wir selbst. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Partnerschaft mit IWC Schaffhausen für beide Seiten äusserst positiv sein wird.» MERCEDES AMG PETRONAS-Teamchef Ross Brawn betont zudem die technischen Fortschritte, die innerhalb der letzten Jahre in der Formel 1 erzielt wurden: «Es ist allgemein anerkannt, dass der Motorsport als Versuchsgelände für neue Technologien dient, die letztlich uns allen nützen. Als Königsklasse des weltweiten Motorsports steht die Formel 1 an vorderster Stelle dieser Entwicklungen, und diese Führungsrolle wird sich in den kommenden Jahren noch verstärken.»

Dieses Engagement ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Beide legen wir grossen Wert auf handwerkliches Können und Innovation. Wir sind verbunden durch einen Pioniergeist, der uns bei allem, was wir tun, stets inspiriert.

—Georges Kern, CEO IWC Schaffhausen

Zwei Marken, viele Gemeinsamkeiten
Wie die Ingenieure von MERCEDES AMG PETRONAS arbeiten auch die Designer, Techniker und Uhrmachermeister von IWC unermüdlich daran, ein Mass an Perfektion zu erreichen, das beide Unternehmen als «Performance Engineering» bezeichnen. IWC Schaffhausen hat sich einen Namen gemacht mit der Verwendung innovativer Materialien wie Titan und Keramik, die damals als Novum in der Uhrenindustrie für Furore sorgten. Der durch die Formel 1 eingeläutete Trend zur Miniaturisierung ist ein Prozess, der besondere Innovationskraft erfordert. Mit dieser Herangehensweise ist auch IWC bestens vertraut. Unter Beweis gestellt hat sie diese Kompetenz etwa mit der bahnbrechenden Entwicklung der ersten Grande Complication fürs Handgelenk – einer der kompliziertesten Uhren der Welt. Georges Kern fasst die Partnerschaft so zusammen: «Dieses Engagement ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Beide legen wir grossen Wert auf handwerkliches Können und Innovation. Wir sind verbunden durch einen Pioniergeist, der uns bei allem, was wir tun, stets inspiriert.» Die Designer, Techniker und Ingenieure hinter den Kulissen bringen diese Innovationsfreude in ihrer täglichen Arbeit zum Ausdruck. Deren Know-how und Pioniergeist treiben die Technologie von IWC Schaffhausen und MERCEDES AMG PETRONAS immer weiter voran. Sie sind die Experten im Hintergrund, die mit neuen Ideen an alte Traditionen knüpfen, Prototypen bauen und schliesslich neue Technologien auf der internationalen Bühne verwirklichen.

Weitere Informationen

IWC Schaffhausen
Uwe Liebminger
Department Manager Public Relations
Mobile +41 (0)79 957 7252
E-mail uwe.liebminger@iwc.com

MERCEDES AMG PETRONAS
Formula One Team
Nicola Armstrong
Communications Manager
Mobile +44 (0)779 384 4549
E-mail narmstrong@mercedes-amg-f1.com

Weitere Erkundung
IWC Ingenieur Automatic Edition "AMG GT"
IWC Geht mit Uhreninnovation an den Start des Goodwood Members’ Meeting

Während des einzigartigen Goodwood Members' Meeting präsentierte IWC Schaffhausen ihre neue, auf 25 Stück limitierte Uhr Ingenieur Automatic Edition «AMG GT» aus massivem Borcarbid in exklusivem Rahmen und feierte zugleich ihre zehnjährige Partnerschaft mit Mercedes-AMG. Artikel lesen

IWC Marc Forster, Georges Kern
Schweizer Filmemacher Im Fokus

Die Schweizer Filmförderung erhält neuen Aufwind: Regisseur Marc Forster, Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, Nadja Schildknecht und Karl Spoerri, die Direktoren des Zurich Film Festival, sowie Ringier-CEO Marc Walder haben den gemeinnützigen «Verein zur Filmförderung in der Schweiz» gegründet, um die Bedeutung von nationalen Filmprojekten voranzutreiben. Artikel lesen

IWC SIHH 2015
IWC Schaffhausen feiert 75. Geburtstag der Portugieser-Familie

IWC Schaffhausen hat am Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf mit rund achthundert prominenten Gästen aus aller Welt den 75. Geburtstag ihrer legendären Portugieser-Uhrenfamilie gefeiert. Artikel lesen

IWC Portugieser Perpetual Calendar Digital Date-Month
Geballte Manufaktur-Kompetenz auf 45 Millimetern

Die neue Portugieser Perpetual Calendar Digital Date-Month Edition «75th Anniversary» präsentiert in den auf 25 Stück limitierten Platinmodellen und den auf je 75 Stück limitierten Rotgoldeditionen eine Vielzahl anspruchsvoller Uhrenkomplikationen, die es in dieser Kombination nur bei IWC Schaffhausen gibt. Artikel lesen