IWC Schaffhausen ist neue Partnerin des Tribeca Film Festivals®

Datum — 17. Dezember 2012

teilen:

IWC Schaffhausen unterstreicht ihre Passion für das Filmschaffen durch ein weiteres bedeutendes Engagement. Die Schweizer Uhrenmanufaktur ist nun “Official Festival-Time” Partner des weltbekannten Tribeca Film Festivals®, das im Frühjahr 2013 zum zwölften Mal ausgetragen wird.

Präsident und leitender Geschäftsführer Jon Patricof zeigt sich sehr erfreut darüber, die Schweizer Uhrenmanufaktur an Bord zu haben: «Das Tribeca Film Festival ist als vielseitige internationale Filmveranstaltung bekannt, die aufkommende und etablierte Filmregisseure gleichermassen unterstützt. Wir sind stolz, mit IWC eine Partnerin gefunden zu haben, die sich nicht nur der Handwerks- sondern auch der Filmkunst verpflichtet fühlt.» Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, unterstreicht diese Aussage: «Wir engagieren uns seit Jahren mit Leidenschaft im Bereich der Filmindustrie und freuen uns, als Official Festival-Time Partner das Tribeca Film Festival zu unterstützen. Tatsächlich haben die Uhrmacherei und die Welt des Films viel gemeinsam. Sie arbeiten beide aus einer grossen Tradition heraus, sind von technischem Pioniergeist getrieben und schaffen mit profundem Können neue Meisterwerke.»

IWC Schaffhausen zelebriert ihre Leidenschaft für das Filmbusiness

Während der Internationalen Filmfestspiele von Cannes feierte die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen ihre Passion für das Filmschaffen ein weiteres Mal mit einem glamourösen Abendanlass.

Amerikanische Wurzeln

Das Tribeca Film Festival hat seit seiner Premiere im Jahr 2002 mehr als 1400 Filme aus über achtzig Ländern gezeigt, ein internationales Publikum von mehr als 4 Millionen Zuschauern angezogen und für New York City einen wirtschaftlichen Wert von rund 750 Millionen US Dollar generiert. Das Festival wurde 2001 von Robert De Niro, Jane Rosenthal und Craig Hatkoff gegründet, um den Stadtteil im Süden Manhattans, in der Nähe des früheren World Trade Centers, nach dem Anschlag mit neuem wirtschaftlichem und kulturellem Leben zu füllen. Seither werden Filmindustrie und Gesellschaft im Rahmen des Festivals Jahr für Jahr durch Film, Musik, Kultur und die Kunst des Erzählens zusammengebracht.

«Indem wir Partnerin eines bedeutenden Filmfestivals in den USA werden, kehren wir auch zu unseren Wurzeln zurück», sagt Georges Kern. Schliesslich wurde die IWC International Watch Co. im Jahr 1868 vom Ingenieur und Uhrmacher Florentine Ariosto Jones aus Boston gegründet. Von amerikanischem Pioniergeist getrieben, verband er die fortschrittliche Produktionstechnik aus den USA mit dem handwerklichen Geschick Schweizer Uhrmacher. Aus dem Unternehmen wuchs im Laufe der Zeit eine Uhrenmanufaktur von internationaler Bedeutung.

teilen:

Leidenschaft für das Filmbusiness

IWC Schaffhausen unterstreicht ihre Leidenschaft für das Filmbusiness mit ausgesuchten Engagements. Während der Internationalen Filmfestspiele von Cannes feierte IWC ihre Passion für das Filmschaffen bereits mehrere Male mit einem exklusiven Filmmakers Dinner. Beim Dubai International Film Festival verlieh die Schweizer Uhrenmanufaktur vor einer Woche den mit 100 000 US-Dollar dotierten IWC Gulf Filmmaker Award, welcher es der ambitionierten Filmemacherin Maysoon Pachachi ermöglicht, ihre filmischen Visionen auf die Leinwand zu bringen. «Die Zusammenarbeit zwischen dem
Tribeca Film Festival und IWC Schaffhausen ist eine bedeutende Erweiterung unseres Engagements in der Welt des Filmschaffens», sagt Georges Kern. «Wir sind stolz darauf, nächstes Jahr vom 17. bis 28. April erstmals als Official Festival-Time Partner an diesem Grossereignis mitzuwirken.»

IWC-Uhren auf der Leinwand

Längst hat die Filmwelt Hollywoods die Luxusuhren von IWC Schaffhausen entdeckt. Sie sind beliebte Accessoires in unzähligen Kinofilmen und US-Serien. Namentlich tragen die Hauptdarsteller im Thriller «Wall Street», im Publikumserfolg «Ocean’s 13», in der Actionkomödie «RED» oder im Spionagethriller «Das Bourne Vermächtnis» Zeitmesser «Made in Schaffhausen». Ebenso beliebt sind sie bei Protagonisten der amerikanischen TV-Serien «Grey’s Anatomy», «Private Practice» und «The Good Wife». Aber nicht nur im professionellen Einsatz, sondern auch im Privatleben erfreuen sich die Zeitmesser von IWC Schaffhausen grosser Beliebtheit. Zu den Friends of the Brand gehören bedeutende Künstler wie die Oscarpreisträger Kevin Spacey und Cate Blanchett sowie die Schauspieler Jean Reno, Matthew Fox und Eric Dane. Darüber hinaus pflegt die Uhrenmanufaktur weitere langjährige Beziehungen zu internationalen Schauspielern, Regisseuren und Produzenten.

IWC Schaffhausen ist neue Partnerin des Tribeca Film Festivals®

IWC Schaffhausen unterstreicht ihre Passion für das Filmschaffen durch ein weiteres bedeutendes Engagement. Die Schweizer Uhrenmanufaktur ist nun “Official Festival-Time” Partner des weltbekannten Tribeca Film Festivals®, das im Frühjahr 2013 zum zwölften Mal ausgetragen wird.

Weitere Erkundung
IW390216_lifestyle_972x426
IWC SCHAFFHAUSEN ERNEUT MIT SONDEREDITION AM START DES VOLVO OCEAN RACE

Bereits zum zweiten Mal ist IWC Schaffhausen als offizielle Zeitnehmerin der atemberaubenden Regatta am Start und schickt eine Sonderedition ins Rennen: Die Portugieser Yacht Club Chronograph «Ocean Racer» ist auf 1000 Stück limitiert. Artikel lesen

IWC Watches&Wonders
EIN FUNKELNDER ABEND – IWC SCHAFFHAUSEN FEIERT IHRE NEUEN PORTOFINO-MIDSIZE-UHREN

Am Eröffnungstag der Uhrenmesse WATCHES&WONDERS in Hongkong lud die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen zum exklusiven Galadinner, das ganz im Zeichen der Lancierung der neuen Portofino-Midsize-Uhrenkollektion stand. Artikel lesen

IWC_Portofino_Midsize_IW459005_mood
IWC LÄSST HANDGELENKE FUNKELN

Die neue Midsize-Kollektion macht die Portofino-Linie von IWC Schaffhausen auch für jene Uhrenliebhaber attraktiv, die ihren Zeitmesser gern ein wenig kleiner und luxuriöser tragen. Artikel lesen

IWC_Portofino_Midsize_IW459004_mood
DIAMANTEN, MOND UND STERNE

Bei der neuen Portofino Midsize Automatic Moon Phase greifen die IWC-Designer das elegante Flair der 1950er- und 1960er-Jahre auf und interpretieren Luxus modern. Artikel lesen