IWC und JU-Air bleiben ein Team

Datum — 24. April 2012

teilen:

IWC und die Fliegerei verbindet eine lange Tradition. Die Zusammenarbeit mit der schweizerischen Fluggesellschaft JU-Air unterstreicht diese Leidenschaft. Die Manufaktur verlängert ihr langjähriges Sponsoring um weitere drei Jahre.

Wo immer sich eine JU-52 durch ihr sonores Brummen ankündigt, zieht sie alle Blicke auf sich. Die Oldtimer Flugzeuge sind rar gewordene Zeugen aus den 1930er Jahren. Die Schweizerische Fluggesellschaft JU-AIR hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lufttüchtigkeit der dreimotorigen legendären Flugzeuge sicherzustellen. IWC Schaffhausen unterstützt diese Mission seit 1998 und hat nun den Sponsoringvertrag um weitere drei Jahre verlängert.

Als 1933 die ersten Transportmaschinen des Typs JU-52 auf den Markt kamen, galten sie als die technisch besten Grossflugzeuge ihrer Zeit. Zu jenem Zeitpunkt brüteten die Ingenieure von IWC über den Konstruktionsplänen für die erste «Spezialuhr für Flieger». Bereits 1937 flog die JU-52 die ersten Fluggäste von Deutschland über das Dach der Welt nach Kabul und weiter nach China und Japan. Weltmännische Flugtauglichkeit bewies die Maschine bereits in jungen Jahren und es gab keinen Grund, diese nicht erneut unter Beweis zu stellen. Mit Sponsor IWC setzte die JU-AIR im Januar 2000 zur Weltumrundung an. Geschmückt mit einer übergrossen Mark XV auf dem rechten Flügel, startete die HB-HOS ihre abenteuerliche Mission. IWC bot sich dabei die Gelegenheit, ihre neuentwickelte Fliegeruhr Mark XV auf spektakuläre Weise im asiatischen Raum zu lancierten. Mit 180 Stundenkilometern flog die JU-52 über Athen, Alexandria, Muscat nach Pakistan, landete in Bombay, Bangladesch, Bangkok und Kuala Lumpur. Das Abenteuer rief Journalisten, Fernsehteams, Uhrenliebhaber und Flugbegeisterte auf den Plan – im fernen Osten war es das Fernsehereignis schlechthin.

Weltweit existieren nur noch acht flugfähige JU-52. Mit einer Flottenstärke von vier Maschinen unterhält die JU-AIR im schweizerischen Dübendorf die grösste. Seit 1998 trägt die HB-HOS mit verschiedenen Fliegeruhr-Bemalungen die Werbebotschaften der Schweizer Uhrenmanufaktur durch die Lüfte. Die ansteckende Leidenschaft für die Fliegerei, zeitlose Klassik und intelligentes Engineering verbindet die JU-AIR und IWC für weitere drei Jahre. IWC freut sich, auch in Zukunft mit der HB-HOS und ihren Uhren Emotionen zu wecken und Menschen zu begeistern.

Weitere Erkundung
IWC SCHAFFHAUSEN EHRT DIE RENNFAHRERLEGENDE RUDOLF CARACCIOLA

Schaffhausen, 16. Juni 2016 – Zum Auftakt der Rallye Passione Caracciola hat IWC Schaffhausen zwei Sondereditionen aus der Ingenieur-Uhrenfamilie vorgestellt. Artikel lesen

SPORTLICH, ELEGANT UND MAHAGONIROT – IWC SCHAFFHAUSEN EHRT BOESCH MIT EINER SONDEREDITION

IWC Schaffhausen würdigt mit einer zweiten Spezialedition die Tradition, Handwerkskunst und Innovationskraft des Schweizer Bootsbauers Boesch. Artikel lesen

IWC Portofino Automatic Moon Phase 37 Edition “Laureus Sport for Good Foundation”
IWC Schaffhausen Feiert Mit Laureus Die Zehnte Sonderedition

IWC Schaffhausen hat anlässlich der Verleihung der Laureus World Sports Awards in Berlin die Portofino Automatic Moon Phase 37 Edition «Laureus Sport for Good Foundation» präsentiert. Artikel lesen

IWC Ingenieur Chronograph Edition “Rudolf Caracciola”
IWC Schaffhausen Steuert die Ingenieur ins Klassik-Zeitalter

IWC Schaffhausen hat am 74. Goodwood Members’ Meeting drei Sondereditionen aus der Ingenieur-Uhrenfamilie vorgestellt. Artikel lesen