PURISTISCH UND ZEITLOS

INGENIEUR AUTOMATIC

Datum — 21. Januar 2013

teilen:
Ingenieur Automatic
—Ingenieur Automatic, Ref. IW323906

Die neue Ingenieur Automatic ist die klassischste Ingenieur-Uhr der aktuellen Kollektion. Elegant, funktional und traditionsbewusst, führt sie den Designcode des legendären Uhrengestalters Gérald Genta konsequent fort.

Von allen Uhren der Ingenieur-Kollektion 2013 spiegelt die Ingenieur Automatic (Ref. IW323902, IW323904, IW323906)in Edelstahl den Designcode der traditionsreichen Uhrenfamilie am sichtbarsten wider. Das liegt zunächst am zeitlosen, betont klaren Design der Drei-Zeiger-Uhr. Die markanten Bohrungen in der Lünette gehen auf den Uhrendesigner Gérald Genta zurück. Für die legendäre Ingenieur SL aus dem Jahr 1976 platzierte er die fünf funktionalen Löcher direkt auf der Glasfassung. Ursprünglich dienten sie dem Festschrauben der Lünette. Diese Bohrungen, die gesamte Gehäusearchitektur und auch das Logo mit dem stilisierten Blitz entwickelten sich schnell zu den Erkennungszeichen der Ingenieur-Familie.

MAGNETFELDSCHUTZ BIS 40 000 AMPERE PRO METER

Wegen ihrer geringeren Bauhöhe ist die 12 bar wasserdichte Ingenieur Automatic mit dem flachen Automatikkaliber 30110 ausgestattet und überzeugt zudem mit einem Weicheisen-Innengehäuse zum Schutz vor Magnetismus. Diese technische Eigenschaft verhalf der Uhrenfamilie zu ihrem Namen, denn Ingenieure, die besonders häufig in Magnetfeldern arbeiteten, gehörten in den 1950er-Jahren zu den potenziellen Käufern der Ur-Ingenieur von IWC Schaffhausen. Um den Magnetschutz zu gewährleisten, bestehen Gehäuseinnenboden, Werkring und Zifferblatt aus Weicheisen, das magnetische Feldlinien um das Uhrwerk herumleitet. Mit einem Schutz bis 40 000 Ampere pro Meter übertrifft die Magnetfeldabschirmung die Schweizer Norm für antimagnetische Uhren um mehr als das Achtfache. So erweist sich die Ingenieur Automatic trotz ihrer eleganten Erscheinung als robust und alltagstauglich.

Mit einem Schutz bis 40 000 Ampere pro Meter übertrifft die Magnetfeldabschirmung die Schweizer Norm für antimagnetische Uhren um mehr als das Achtfache.

KLARHEIT UND FUNKTIONALITÄT BIS INS DETAIL

Die Ingenieur Automatic ist mit nur 10 Millimetern Bauhöhe und 40 Millimetern Gehäusedurchmesser auch für schmalere Handgelenke bestens geeignet. Die leicht abgeschrägte Glasfassung mit integrierter Stufe lässt die Uhr auch optisch flacher erscheinen. Alle Gehäuseflächen sind mattiert. Akzente setzen die vielfältigen Kanten, die grösstenteils poliert sind und die schlichte Eleganz des Zeitmessers betonen. Ein massiver Kronenschutz schützt die grosszügig dimensionierte, griffige und verschraubte Krone. Der erhabene Innenkreis des Zifferblatts entspricht exakt dem Radius des Stundenzeigers, während der Minutenzeiger das mittlere
Segment mit den puristischen Strichindizes abschreitet. Der zentrale Sekundenzeiger ragt in die äussere Minuterie hinein. Auch hier gilt Klarheit und Funktionalität bis ins Detail, wozu auch das Datumfenster bei «3 Uhr» seinen Beitrag leistet. Die Ingenieur Automatic wird mit versilbertem oder schwarzem Zifferblatt angeboten. Die Argenté-Variante schmücken rhodinierte bzw. rosévergoldete Zeiger und Appliken, zum schwarzen Zifferblatt bilden rhodinierte Zeiger und Appliken einen attraktiven Kontrast. Die Uhr wird am soliden Edelstahlarmband getragen. Auf Anfrage ist zusätzlich ein schwarzes Kautschukarmband mit Dornschliesse erhältlich.

—Ingenieur-Uhren finden nicht nur unter Technikern, sondern auch unter Sportlern und Globetrottern begeisterte Anhänger. Diese Kombination führt 2013 bei der Neulancierung der Ingenieur-Kollektion folgerichtig zu einer Sportart, die alle drei Attribute in sich vereint: die Formel 1™.

Ingenieur Automatic

Ref. IW323902 – IW323904 – IW323906

Ingenieur Automatic

CHARAKTERISTIKA

  • Mechanisches Uhrwerk
  • Datumsanzeige mit Schnelleinstellung über die Krone
  • Zentrumsekunde mit Stoppvorrichtung
  • Weicheisen-Innengehäuse zur Magnetfeldabschirmung bis 40 000 A/m
  • Verschraubte Krone

Werk

  • Kaliber: 30110
  • Frequenz: 28,800 A/h / 4 Hz
  • Steine: 21
  • Gangreserve: 42 h
  • Aufzug: automatisch

Uhr

  • Materialien: Ref. IW323902: Edelstahlgehäuse, schwarzes Zifferblatt, rhodinierte Zeiger und Appliken, Edelstahlarmband mit Faltschliesse Ref. IW323904: Edelstahlgehäuse, argentéfarbenes Zifferblatt, rhodinierte Zeiger und Appliken, Edelstahlarmband mit Faltschliesse Ref. IW323906: Edelstahlgehäuse, argentéfarbenes Zifferblatt, rosévergoldete Zeiger und Appliken, Edelstahlarmband mit Faltschliesse
  • Glas: Saphir, flach, beidseitig entspiegelt
  • Wasserdicht: 12 bar
  • Durchmesser: 40 mm
  • Höhe: 10 mm

Weitere Informationen
IWC Schaffhausen
Uwe Liebminger
Department Manager Public Relations
Mobile +41 (0)79 957 72 52
E-mail uwe.liebminger@iwc.com
Internet www.iwc.com/press

Weitere Erkundung
Die Zeiger Sind Auf Hoffnung Gerichtet

IWC Schaffhausen unterstützt bereits zum achten Mal das weltweite Engagement der Laureus Sport for Good Foundation mit einer limitierten Uhrensonderedition im charakteristischen Laureus-Blau. Artikel lesen

Cambodia school opening
IWC SCHAFFHAUSEN UNTERSTÜTZT MIT SCHULE UND BÜCHERBUS DIE ALPHABETISIERUNG IN KAMBODSCHA

Die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen hat in Roluos, Kambodscha, zwei Schulgebäude mit integrierter Bibliothek eröffnet. Ermöglicht wurde der Bau unter anderem durch den Auktionserlös einer IWC-Uhr in Platin, die im November 2013 für CHF 173 000 unter den Hammer kam. Artikel lesen

IWC Schaffhausen wird Co-Partnerin des Zurich Film Festival

IWC Schaffhausen und das Zurich Film Festival (ZFF) tun sich zusammen und sorgen für grosses Kino: Ab 2014 wird die Schweizer Luxusuhrenherstellerin Co-Partnerin an der Seite des ZFF und bringt ihre Leidenschaft für den Film zum Ausdruck. Artikel lesen

MIT TAUCHERUHR ZUM GALA-ABEND – IWC ENTFÜHRT GÄSTE IN UNTERWASSERWELT MIT EINZIGARTIGER AUFFÜHRUNG VON CIRQUE DU SOLEIL

Zur Lancierung der neuen Aquatimer-Kollektion feierte IWC Schaffhausen am Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) mit rund achthundert internationalen Gästen einen Abend der besonderen Art. Artikel lesen