ZWEI NEWCOMERINNEN IN DER INGENIEUR-UHRENLINIE VON IWC SCHAFFHAUSEN

Datum — 9. Mai 2014

teilen:

Schaffhausen, 9. Mai 2014 – IWC Schaffhausen schickt zwei neue Boliden aus der Ingenieur-Uhrenfamilie an den Start. Dabei hat sich die Schweizer Uhrenmanufaktur, die als Official Engineering Partner des MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™ Teams agiert, vom Motorsport zu neuen Uhrenkreationen inspirieren lassen. So verkörpert die auf eintausend Exemplare limitierte Ingenieur Automatic Carbon Performance Ceramic typische Materialien des Automobilsports; die Ingenieur Dual Time bietet mit einer zweiten Anzeige während der Rennsaison Orientierung beim ständigen Wechsel der Zeitzonen.

Das Startfeld teilen sich die beiden neuen Modelle in zwei unterschiedlichen Designs: Die Ingenieur Automatic Carbon Performance Ceramic (Ref. IW322404) vertritt die sportliche Linie, mit einem Gehäuse, das vom innovativen Materialrepertoire des FORMEL 1-Rennsports inspiriert ist, während die Ingenieur Dual Time (Ref. IW324402/IW324404) als kraftvoller Zeitmesser im Edelstahlgehäuse eher klassisch auftritt. Puristisch, funktional und technisch ausgereift, versammeln die beiden Newcomerinnen das Beste aus sechs Jahrzehnten Historie der IWC-Ingenieur-Linie.

Die Ingenieur Automatic Carbon Performance Ceramic ist ein Hightechbolide mit Carbongehäuse und präsentiert sich in diesem Modell neu mit hochglänzender Keramiklünette.

—Referenz IW322404

RENNSTRECKENTAUGLICH

Carbon ist bekanntlich optimal geeignet für die Fertigung im Rennsport. IWC Schaffhausen hat die Vorzüge dieses anspruchsvollen Werkstoffs – er ist doppelt so fest wie Stahl, aber fünfmal leichter – für sich entdeckt und ihn in den Bau von Uhrengehäusen einfliessen lassen. Die Ingenieur Automatic Carbon Performance Ceramic ist ein Hightechbolide mit Carbongehäuse und präsentiert sich in diesem Modell neu mit hochglänzender Keramiklünette. Der Mittelteil des mit fünf Schrauben verbundenen Gehäuses wird dabei nach demselben Prinzip hergestellt wie das Kernstück eines Rennwagens. Auch das Zifferblatt der Uhr besteht aus Carbongewebe. Es passt perfekt zum authentischen Motorsportlook und verleiht der Uhr eine optische Tiefenwirkung. Bei anderen Gehäuseteilen liessen sich die IWC Designer ebenfalls vom Materialrepertoire des Rennsports inspirieren: Keramik für Lünette, Schraubenköpfe, Krone und Kronenschutz, Titan für die Schrauben und den Bodenring sowie Kautschuk für das Uhrenarmband mit Kalbslederinlay. Es ist mit einem grünen Faden vernäht, als Anspielung auf die Flankenstreifen der Reifen für nasse Fahrbahnen. Das Manufakturwerk Kaliber 80110 zählt zu den robustesten und meistgeprüften Antrieben und widersteht dank des integrierten Schockabsorbersystems extremen Beschleunigungen ebenso wie Bremsmanövern und starken Vibrationen – und ist somit absolut rennstreckentauglich. Dazu passend besitzt die Schwungmasse die Form von Motorkolben eines FORMEL 1-Rennwagens. Die Ingenieur Automatic Carbon Performance Ceramic ist limitiert auf eintausend Exemplare.

Mit der Ingenieur Dual Time hält ein klassischer, aber nicht minder robuster Zeitmesser Einzug in das Rennsportgeschehen.

AUF DER GANZEN WELT ZU HAUSE

Mit der Ingenieur Dual Time hält ein klassischer, aber nicht minder robuster Zeitmesser Einzug in das Rennsportgeschehen. Durch den Gehäusedurchmesser von 43 Millimetern wirkt er im Vergleich zu den grösseren Ingenieur-Modellen eher dezent und strahlt durch das Edelstahlgehäuse eine gewisse Eleganz aus. Mit der Anzeige einer beliebigen zweiten Ortszeit sammelt die Ingenieur Dual Time auch ausserhalb der Zielgeraden Punkte und bietet dem MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™ Team sowie allen anderen Weltreisenden beim ständigen Wechsel von Zeitzonen eine sichere Orientierung. Auf dem wahlweise versilberten oder schwarzen Zifferblatt wird mit Stunden und Minutenzeiger die aktuelle Ortszeit angezeigt. Diese lässt sich über die Krone in Stundenschritten einfach vor- bzw. zurückstellen, selbst über die Datumsgrenze hinweg. Während sich der Sekundenzeiger mit der roten Spitze in die Kurven legt, läuft die zweite Zeit, beispielsweise die Heimatzeit, mit einem weiteren Zeiger mit Pfeilspitze auf dem äusseren 24-Stunden-Ring mit. Zur besseren Unterscheidung von Tag und Nacht ist die obere Ringhälfte von 18 bis 6 Uhr dunkler dargestellt als die untere. Die markanten Bohrungen in der Lünette gehen auf den Uhrendesigner Gérald Genta zurück. Für die legendäre Ingenieur SL(Ref. 1832) von IWC Schaffhausen aus dem Jahr 1976 platzierte er die fünf funktionalen Löcher direkt auf der Glasfassung. Ursprünglich dienten sie dem Festschrauben der Lünette. Diese Bohrungen und die gesamte Gehäusearchitektur entwickelten sich schnell zu den Markenzeichender gesamten Ingenieur-Familie.

—Referenz IW324404

Weitere Informationen

IWC Schaffhausen
Clemens von Walzel
Department Manager Public Relations
Tel. +41 (0)52 635 69 29
E-Mail press-iwc@iwc.com

Ingenieur Automatic Carbon Performance

IW322404

CHARAKTERISTIKA

  • Mechanisches Uhrwerk
  • Automatischer Pellaton-Aufzug
  • Integriertes Schockabsorbersystem
  • Datumsanzeige mit Schnelleinstellung über die Krone
  • Zentrumsekunde mit Stoppvorrichtung
  • Verschraubte Krone
  • Limitiert auf 1000 Exemplare mit grünen Sekundenzahlen und Armbandnähten
  • Bodengravur «ONE OUT OF 1000»

WERK

  • Manufakturkaliber: 80110
  • Frequenz: 28 800 A/h / 4 Hz
  • Steine: 28
  • Gangreserve: 44 h
  • Aufzug: automatisch

UHR

  • Materialien Carbongehäuse, Schraubenköpfe, Krone, Kronenschutz und Lünette aus Keramik, Schrauben und Bodenring aus Titan, schwarzes Carbonzifferblatt, schwarzes Kautschukarmband mit geprägtem Kalbslederinlay, Dornschliesse in Titan
  • Glas: Saphir, flach, beidseitig entspiegelt
  • Wasserdicht: 12 bar
  • Durchmesser: 46 mm
  • Höhe: 14,5 mm

Ingenieur Dual Time

IW324402 / IW324404

CHARAKTERISTIKA

  • Mechanisches Uhrwerk
  • Automatischer Aufzug
  • Stundenzeiger in Stundenschritten verstellbar (TZC = Time Zone Corrector)
  • 24-Stunden-Anzeige (zweite Ortszeit)
  • Datumsanzeige
  • Zentrumsekunde mit Stoppvorrichtung
  • Verschraubte Krone

WERK

  • Kaliber: 35720
  • Frequenz: 28 800 A/h / 4 Hz
  • Steine: 27
  • Gangreserve: 42 h
  • Aufzug: automatisch

UHR

  • Materialien:
    • Ref. IW324402: Edelstahlgehäuse, schwarzes Zifferblatt, Edelstahlarmband
    • Ref. IW324404: Edelstahlgehäuse, versilbertes Zifferblatt, Edelstahlarmband
  • Glas: Saphir, flach, beidseitig entspiegelt
  • Wasserdicht: 12 bar
  • Durchmesser: 43 mm
  • Höhe: 13,5 mm
Weitere Erkundung
IWC AdrianaLima Laureus
IWC-MARKENBOTSCHAFTERIN ADRIANA LIMA BOXT MIT LAUREUS-KINDERN IN BRASILIEN

Das brasilianische Supermodel Adriana Lima hat während eines Besuchs in Rio de Janeiro in diesem Monat an einer Sparring-Session mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen in einer lokalen Boxhalle teilgenommen. Artikel lesen

IWC SCHAFFHAUSEN EHRT DIE RENNFAHRERLEGENDE RUDOLF CARACCIOLA

Schaffhausen, 16. Juni 2016 – Zum Auftakt der Rallye Passione Caracciola hat IWC Schaffhausen zwei Sondereditionen aus der Ingenieur-Uhrenfamilie vorgestellt. Artikel lesen

SPORTLICH, ELEGANT UND MAHAGONIROT – IWC SCHAFFHAUSEN EHRT BOESCH MIT EINER SONDEREDITION

IWC Schaffhausen würdigt mit einer zweiten Spezialedition die Tradition, Handwerkskunst und Innovationskraft des Schweizer Bootsbauers Boesch. Artikel lesen

IWC Portofino Automatic Moon Phase 37 Edition “Laureus Sport for Good Foundation”
IWC Schaffhausen Feiert Mit Laureus Die Zehnte Sonderedition

IWC Schaffhausen hat anlässlich der Verleihung der Laureus World Sports Awards in Berlin die Portofino Automatic Moon Phase 37 Edition «Laureus Sport for Good Foundation» präsentiert. Artikel lesen