Die IWC Big Pilot’s Watch: Der Beginn von etwas Großem

Was als funktionale Militäruhr begann, ist zu einem der berühmtesten Modelle der Industrie geworden. Die IWC Big Pilot’s Watch ist eine Legende ihrer Epoche.

 

 

Die Geschichte begann im Jahr 1940, als IWC 1.000 Militärfliegeruhren produzierte.  Diese «B-Uhr»-Modelle mit Übergrösse verfügten über markante Zifferblätter und Taschenuhrkaliber, die zur zentralen Sekunde konvertiert worden waren.

 

2002 nahm IWC sein neues Automatikwerk, baute es zur zentralen Sekunde um und präsentierte eine moderne B-Uhr. Das «Grosse Fliegeruhr» oder eben Big Pilot’s Watch genannte Modell (5002) war etwas Besonderes. Das Design der extragrossen Uhr mit einem Durchmesser von 46,2 mm glich dem ihrer Vorgängerin von 1940, mit einer zusätzlichen achttägigen Gangreserve. Diese originale Big Pilot’s Watch wurde in ein paar Varianten produziert, aus Edelstahl, dazu zwei limitierte Auflagen aus Platin und ein «Übergangsmodell» aus dem Jahr 2006 mit einem neuen Uhrwerk mit höherer Frequenz.

 

Die Referenz 5002 war gewagt, aber immer noch tragbar. Sie war topaktuell: eine moderne Uhr mit einem besonderen neuen Uhrwerk. Ihr Design war noch immer schlicht und leicht ablesbar. Sie erinnerte an die Geschichte und die gesamte Tradition der Fliegeruhren. Sie war sowohl traditionell als auch zeitgemäss.

Special Editions im Rampenlicht

Dann wurde dieses Modell im Jahr 2006 als Referenz IW5004xx auf subtile Weise überarbeitet. Die Ziffer 9 verschwand vom Zifferblatt, und die Ziffern bei 2 und 4 Uhr waren jetzt teilweise zu sehen. Das Armband wurde anstatt aus Büffelleder nun aus Alligatorleder gefertigt. Das Uhrwerk erhielt eine höhere Frequenz, zunächst mit dem Kaliber 51110 im Jahr 2006, dann mit dem Kaliber 51111 im Jahr 2007. Die neu designte Uhr bot ein leicht eleganteres Erscheinungsbild und war vielseitiger.

 

Diese Vielseitigkeit, und die steigende Nachfrage nach dem neuen Modell, führten ihrerseits zur Lancierung mehrerer Special Editions. 2007 erschienen sieben limitierte Auflagen. Alle wurden für bestimmte Händler hergestellt, eine weitere für eine Boutique, mit Auflagen zwischen 15 und 50 Exemplaren. Gleichermassen wurden 2008 sechs weitere limitierte Auflage vorgestellt, eine für Japan und die anderen für Händler. Darüber hinaus gab es noch eine limitierte Special Edition von 12 Exemplaren aus einem Uhrmacherprojekt, das kein Basiswerk von IWC enthielt.

 

Alle anderen Big Pilot’s Modelle waren mit einem hauseigenen Uhrwerk von IWC ausgestattet, und ein paar wenige Special Editions verwendeten eines mit einem Hilfszifferblatt für die Sekunde bei 9 Uhr. Die Hauptunterschiede der limitierten Auflagen betrafen die Zifferblattfarbe oder Details. Die Grösse, die ikonische Krone und das charakteristische Zifferblattdesign blieben gleich. 

Neue Eigenschaften für die Big Pilot's Watch

2006 stellte IWC eine Big Pilot’s Watch mit ewigem Kalender vor, die Referenz IW5026xx, die zunächst in kleinen limitierten Auflagen für zwei Handelspartner erschien. Obwohl es nicht so schlicht war wie das der originalen Big Pilot’s Watch, eignete sich das grosse Zifferblatt ausgesprochen gut für diese Komplikation. Auch dieses Modell wurde zu einem grossen Erfolg, auf den eindrucksvolle 22 verschiedene Big Pilot Special Editions mit ewigem Kalender folgten.

 

Die grundlegende Big Pilot’s Watch mit der Referenz IW5004xx wurde 2012 mit einer neuen Krone und einem Wellendichtungssystem überarbeitet und erhielt die Referenz IW5009xx. 2016 wurde das Modell weiter verbessert, als es mit einem neuen Uhrwerk versehen wurde, dem Kaliber 52110 (IW5010xx).

 

2012 hatte die Auflage Big Pilot’s Watch Top Gun mit ewigem Kalender einen Durchmesser von 48 mm. Diese Grösse bildete bis 2016 einen Rekord, als eine limitierte Auflage der Heritage mit einem Titangehäuse von 55 mm Durchmesser (IW510301) eingeführt wurde. Ein zweites Heritage Modell von 2016 war mit «nur» 48 mm leichter zu tragen. Beide Heritage Modelle verfügten über eine Gangreserveanzeige und sahen der originalen B-Uhr von 1940 verblüffend ähnlich, abgesehen von den Hilfszifferblättern für die Sekunde, die die neuen Modelle besassen. 

Eine Big Pilot’s Watch für jeden Stil

2016 wurde ein weiteres neues Modell vorgestellt, das mit einem Jahreskalender ausgestattet war (IW5027xx) und sich als äusserst beliebt herausstellte. 2018 feierte IWC sein 150-jähriges Jubiläum. Das Big Pilot’s Watch Jubiläumsmodell war ein neues «Big Date» Modell (IW5105xx). Sowohl die Uhren mit Jahreskalender als auch die mit Grossdatum (Big Date) werden von einzigartigen hauseigenen Uhrwerken der Marke IWC angetrieben.

 

2018 erschien zudem eine Special Edition mit einer Auflage von 100 Exemplaren als Hommage an die originale Referenz 5002. Diese Uhr mit dem Spitznamen «Safari» zeigte das ursprüngliche Zifferblattdesign der 5002, besass aber ein Titangehäuse.

 

Zwischen 2002 und 2018 wurden beeindruckende 97 verschiedene IWC Big Pilot’s Watch Modelle lanciert. Sie wurden sowohl für bestimmte Märkte als auch für Händler produziert, als Special Editions herausgegeben und aus verschiedenen Metallen gefertigt. Es gab sowohl Uhren, die «nur die Uhrzeit» anzeigten, also auch solche, die mit raffinierten Komplikationen versehen waren.

 

Nur wenige IWC Uhren erfreuen sich einer so grossen Beliebtheit unter Uhrenfans und bieten so viele Varianten. Die Big Pilot’s Watch ist ein Symbol für IWC. Eine Uhr, die in jeder Hinsicht gross ist.

 

Michael Friedberg sammelt seit über drei Jahrzehnten Uhren, insbesondere von IWC. Von 2001 bis 2015 war er Moderator des IWC Sammlerforums und hat ausführlich über die Geschichte und die technischen Funktionen von IWC geschrieben.


Zeitmesser entdecken

Für Sie ausgewählt