Konstantkraft-Tourbillon

Konstantkraft-Tourbillon

IWC hat einen patentierten Konstantkraft-Mechanismus in ein Tourbillon integriert. Er hält die Schwingungsweite der Unruh und damit die Ganggenauigkeit absolut konstant, indem zunächst die Hemmung vom direkten Kraftfluss des Räderwerks abgekoppelt wird. Die Antriebskraft wird in der Spiralfeder zwischengespeichert und an das Ankerrad abgegeben. Dabei wird die Spiralfeder einmal pro Sekunde nachgespannt, und der Sekundenzeiger im Tourbillon springt in Sekundenschritten vorwärts. Das ermöglicht einen extrem gleichmässigen und präzisen Gang über die Gangdauer von mindestens 48 Stunden. Nach ca. zwei Tagen erfolgt der Wechsel vom Konstantkraft-Modus in den Normalmodus, erkennbar an den Fünftelsekundensprüngen des Sekundenzeigers.