CHRONOGRAPH TRIFFT AUF TOURBILLON

Ihre Premiere trägt die Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph bereits im Namen: die Kombination eines klassischen Tourbillons mit einem Chronographen und einem retrograden Datum auf einem Zifferblatt. Für diese Dreierkonstellation konstruierten die IWC-Uhrmacher das neue Manufakturkaliber 89900.

 

Die Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph aus 18-Karat-Rotgold (Ref. IW393101) besticht schon auf den ersten Blick durch ein fliegendes Tourbillon. Der Tourbillonkäfig wird bei dieser Komplikation ausschliesslich auf der Unterseite gelagert, auf eine obere Brücke wurde verzichtet. Zusätzlich wartet der Zeitmesser mit einem technisch anspruchsvollen Tourbillonstoppsystem auf, mit dem die Uhr sekundengenau eingestellt werden kann.

Beim Ziehen der Krone drücken zwei Hebel wie Zangen in den Unruhreif und blockieren somit den Mechanismus aus Unruh, Räderwerk und Zeigern. Dank einer neuen Geometrie von Anker und Ankerrad sowie der angewendeten Diamond Shell Technology bleibt die Gangreserve von 68 Stunden nach Vollaufzug trotz der zusätzlichen Komplikationen erhalten. Anker und Ankerrad bestehen aus diamantbeschichtetem Silizium, einer extrem harten Oberfläche mit guten Gleiteigenschaften – das verringert die Reibung und damit den Widerstand, was wiederum der Gangreserve zugutekommt. Die Chrono graphenfunktion ist bei “12 Uhr” angesiedelt und ermöglicht Messzeiten von bis zu elf Stunden und 59 Minuten, die wie eine normale Zeitangabe abgelesen werden. Der Zentrum sekundenzeiger stoppt die gemessene Zeit auf die Viertelsekunde genau.

RETROGRADES DATUM FÜR BESONDERES ZEITGEFÜHL

Die dritte Komplikation – neben Chronograph und Tourbillon – ist die retrograde Datumsanzeige auf der linken Seite des Zifferblatts. Sie zeigt das aktuelle Datum an, indem sich der Datumszeiger in einem Bogen vom 1. bis zum 31. des Monats bewegt und am Ende der Skala auf den Anfangspunkt zurückspringt. In kürzeren Monaten oder wenn die Uhr eine Zeit lang nicht getragen wurde, lässt sich die Datumsanzeige komfortabel per Schnelleinstellung über die Krone weiterbewegen. Diese analoge Anzeigeart vermittelt gegenüber dem klassischen Datumsfenster ein besonderes Zeitgefühl.

HARMONIE DURCH AUSBALANCIERTES DESIGN

Das edle Rotgoldgehäuse der Da Vinci Tourbillon Rétrograde Chronograph mit seinen goldenen Drückern und Hörnern wirkt sorgfältig ausbalanciert. Die beweglichen Armbandanstösse bewirken, dass das dunkelbraune Alligator lederarmband von Santoni mit 18-Karat-Rotgold-Faltschliesse das Handgelenk perfekt umschliesst. Die harmonische Anordnung der drei Komplikationen auf dem argentéfarbenen Zifferblatt folgt der typischen IWC- Choreografie mit der Chronographenfunktion bei “12 Uhr”. Auf der Rückseite der 3 bar wasserdichten Uhr offenbart ein Blick durch den Saphirglas-Sichtboden das Werkdesign des neuen Manufakturkalibers 89900 mit massiv rotgoldener Schwungmasse. Der Zeitmesser hat einen Durchmesser von 44 Millimetern und eine Höhe von 17 Millimetern.


Weitere Informationen

IWC Schaffhausen Public Relations
E-mail press-iwc@iwc.com


DA VINCI TOURBILLON RÉTROGRADE CHRONOGRAPH

CHARAKTERISTIKA

  • Mechanisches Chronographenwerk
  • Automatischer Aufzug
  • Manufakturkaliber 89900 (Kaliberfamilie 89000)
  • Retrograde Datumsanzeige
  • Fliegendes Minutentourbillon mit Stoppvorrichtung bei “6 Uhr”
  • Stoppfunktion Stunde, Minute und Sekunde
  • Stunden- und Minutenzähler, kombiniert in einem Compteur bei “12 Uhr”
  • Flybackfunktion
  • Glucydur®*-Unruh mit Feinregulierexzenter auf den Unruharmen
  • Schwungmasse aus 18-Karat-Rotgold

WERK

  • Manufakturkaliber: 89900
  • Frequenz: 28,800 A/h | 4 Hz
  • Steine: 42
  • Gangreserve: 68 h
  • Aufzug: Automatisch

UHR

  • Materialien: Gehäuse aus 18-Karat-Rotgold, argentéfarbenes Zifferblatt, dunkelbraunes Alligatorlederarmband von Santoni, Faltschliesse aus 18-Karat-Rotgold
  • Glas: Saphir, randgewölbt, beidseitig entspiegelt, Sichtboden mit Saphirglas
  • Wasserdicht: 3 bar
  • Durchmesser: 44 mm
  • Höhe: 17 mm

WEITERE ERKUNDUNGEN