Jubiläumskollektion

Überarbeitung alter Ikonen und Präsentation neuer Modelle: Die IWC Jubiläumskollektion vereint sie durch ein zeitloses Design und schafft so eine einzigartige, aussergewöhnliche Uhrenkollektion.

Die digitale Stunden- und Minutenanzeige

Design-Highlights

Die digitale Stunden- und Minutenanzeige

1884 verwendete IWC erstmals die revolutionäre digitale Stunden- und Minutenanzeige bei Taschenuhren. Im Jubiläumsjahr wird diese innovative Zeitanzeige im Rahmen der IWC Tribute to Pallweber Edition «150 Years» geehrt. In Anlehnung an das Design der historischen Pallweber-Uhren und als Hommage an den US-amerikanischen IWC-Gründer F. A. Jones sind die Fenster der digitalen Anzeige mit den englischen Wörtern «Hours» und «Minutes» beschriftet.

Zifferblätter mit blauem und weißem Lackfinish

Design-Highlights

Zifferblätter mit blauem und weißem Lackfinish

Eines der zentralen Merkmale dieser Kollektion ist das Zifferblatt mit Lackfinish, das zu Ehren des 150-jährigen Jubiläums von IWC Schaffhausen lanciert wurde. Als Inspiration dienten die emaillierten Zifferblätter der historischen Pallweber-Uhren, die in einem aufwendigen Verfahren mit mehr als zehn hochwertigen Lackschichten überzogen, flachpoliert, gebürstet und anschließend mehrfach bedruckt wurden.

Die Kombination aus Rotgold und blauem Zifferblatt

Design-Highlights

Die Kombination aus Rotgold und blauem Zifferblatt

Die faszinierende Kombination aus Rotgold und Blau ist markanter Teil der Portofino Hand-Wound Moon Phase Edition «150 Years». Dieser Zeitmesser führt gekonnt ein klassisches Portofino-Handaufzugswerk und eine Mondphasenanzeige zusammen. Es handelt sich dabei um die einzige Uhr aus Roségold der Jubiläumskollektion mit einem blauen Zifferblatt. Zeiger, Mond und Sterne sind vergoldet.

Jubilee Collection Familien

Geschichte

Pallweber-Taschenuhr

Pallweber-Taschenuhr

Im Sommer 1884 verließen die ersten Uhren mit digitaler Stunden- und Minutenanzeige (Pallweber-System), wahre Paradebeispiele für Innovation und hohe Uhrmacherkunst, die Werkstätten in Schaffhausen. Sie basieren auf dem «Pallweber»-System des Salzburger Uhrmachers Josef Pallweber und zeigen die Stunden und Minuten mithilfe großer Zahlen auf rotierenden Scheiben an.

Der Pallweber-Mechanismus

Der Pallweber-Mechanismus

Die Pallweber II ist ein Beispiel für den innovativen Pallweber-Mechanismus. Dieses Bild des Kalibers zeigt, wie der Mechanismus unter dem Zifferblatt aussieht. Hier treiben Zahnräder mit Einkerbungen die Zifferblätter auf der digitalen Anzeige an.

Pallweber-Taschenuhr

Pallweber-Taschenuhr

Die Pallweber-Taschenuhren wurden nur über einen kurzen Zeitraum hergestellt. Nachdem um 1890 ihre Produktion komplett eingestellt worden war, feierte die digitale Anzeige aber fast 100 Jahre später im Zuge des Aufkommens von Quarzuhren ihr Comeback. Insgesamt wurden rund 20 000 dieser hochinnovativen Kreationen verkauft, bevor die Produktion erneut eingestellt wurde. Bekannt waren diese auch für ihre unterschiedlichen Designs und Sprachen auf den emaillierten oder bemalten Zifferblättern.

Spezielle Uhren für Piloten

Spezielle Uhren für Piloten

Die erste IWC-Pilotenuhr wurde Mitte der 1930er für die zivile Luftfahrt produziert. Sie war gegenüber Temperaturschwankungen im Bereich von -40 Grad Celsius bis +40 Grad Celsius besonders robust und widerstandsfähig und zudem antimagnetisch.

Portugieser Referenz 325

Portugieser Referenz 325

Ende der 1930er konzipierte IWC auf Wunsch zweier portugiesischer Kaufleute eine große Armbanduhr mit der Präzision einer Taschenuhr. Dafür verwendeten sie die Taschenuhrwerkskaliber 74 und 98. Die auffallend große und faszinierende Armbanduhr wurde erstmals 1939 lanciert.

Da Vinci Quartz Electronic

Da Vinci Quartz Electronic

Die erste IWC Da Vinci war im Hinblick auf die Uhrwerkstechnik ein wahrer Meilenstein. Sie war mit dem ersten Schweizer Quarzwerk ausgestattet, das von mehreren namhaften Schweizer Uhrenherstellern gemeinsam entwickelt wurde, und maß die Zeit zehnmal genauer als ein geprüftes Chronometerwerk.

Portofino Hand-Wound Moonphase

Portofino Hand-Wound Moonphase

Mit seiner Portofino-Uhrenreihe knüpft IWC an seine Tradition der Herstellung klassischer, funktioneller runder Goldgehäuse an. Den Beginn markierte die Referenz 5251 mit ihren herausragenden uhrmacherischen Eigenschaften. 1984 wurde sie zum Vorbild der gesamten Portofino-Familie.

IWC Tribute to Pallweber Edition «150 Years»

IWC Tribute to Pallweber Edition «150 Years»

1884 verwendete IWC erstmals die revolutionäre digitale Stunden- und Minutenanzeige bei Taschenuhren. Im Jubiläumsjahr wird diese innovative Zeitanzeige im Rahmen der IWC Tribute to Pallweber Edition «150 Years» geehrt. In Anlehnung an das Design der historischen Pallweber-Uhren und als Hommage an den US-amerikanischen IWC-Gründer F. A. Jones sind die Fenster der digitalen Anzeige mit den englischen Wörtern «Hours» und «Minutes» beschriftet.

Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition «150 Years»

Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition «150 Years»

Zum 150-jährigen Jubiläum präsentierte IWC Schaffhausen die Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition «150 Years». Diese faszinierende auf 15 Exemplare limitierte Platinuhr verfügt über ein weißes Zifferblatt mit Lackfinish und blauen Zeigern. Das Manufakturkaliber 94805 vereint erstmalig ein Konstantkraft-Tourbillon und eine Mondphasenanzeige, die alle 577,5 Jahre um nur einen Tag korrigiert werden muss.

Portofino Automatic Edition «150 Years»

Portofino Automatic Edition «150 Years»

Dieser auf 2000 Stück limitierte Zeitmesser ist Teil der Jubiläumskollektion zur Feier des 150-jährigen Jubiläums von IWC Schaffhausen. Mit einem Durchmesser von 40 mm richtet er sich an Damen und Herren gleichermaßen und besticht durch sein blaues Zifferblatt, sein Lackfinish und seine rhodinierten Zeiger, die von einem Edelstahlgehäuse geschützt werden.

Big Pilot‘s Watch Big Date Edition «150 Years»

Big Pilot‘s Watch Big Date Edition «150 Years»

Die Big Pilot‘s Watch Big Date Edition «150 Years» ist die erste IWC Big Pilot‘s Watch mit einer großen Datumsanzeige unterhalb des Dreiecks bei «12 Uhr». Diese Referenz zu Ehren des 150-jährigen Jubiläums von IWC Schaffhausen ist auf nur 100 Exemplare limitiert.

Da Vinci Automatic Edition «150 Years»

Da Vinci Automatic Edition «150 Years»

Als Teil der Jubiläumskollektion anlässlich des 150-jährigen Jubiläums brachte IWC Schaffhausen die Da Vinci Automatic Edition «150 Years» mit kleiner Sekunde bei «6 Uhr» auf den Markt. Im Rahmen dieses Zeitmessers feiert das Manufakturkaliber 82200 mit 60 Stunden Gangreserve seine Premiere. Dieser faszinierende Zeitmesser mit einem Rotgoldgehäuse ist auf 250 Exemplare limitiert.

AUS DER WELT VON IWC SCHAFFHAUSEN