Die Geschichte von IWC geht weiter

Das IWC Manufakturzentrum

 

 

Es ist das jüngste Kapitel einer Geschichte, die vor 150 Jahren begann. Im August 2018 öffnete IWC offiziell die Türen zu seinem neuen Manufakturzentrum, einem hochmodernen Gebäude mit einer Fläche von 13.500 m², das für die Gehäuse- und Uhrwerkproduktion sowie für die Uhrwerkmontage erbaut wurde und so dem Unternehmen Raum bietet, um seine hauseigene Expertise weiter auszubauen und sich auf eine Zukunft technischer Innovationen vorzubereiten.

 

 


 

 

Das Manufakturzentrum ist für IWC ein besonderer Meilenstein: Es ist seit der Unternehmensgründung das erste vollständig neue Gebäude, das von IWC errichtet wurde. Nach zwei Erweiterungen bereits bestehender IWC Strukturen – 2005 und 2008 – lag es auf der Hand, dass einer der weltweit beliebtesten Hersteller von Luxusuhren mehr Raum benötigte.

 

25 Ingenieurbüros, 70 Bauunternehmen und 100 Handwerker arbeiteten zwei Jahre lang am Bau des Manufakturzentrums, wobei die Grundsteinlegung im Februar 2016, die Fertigstellung im März 2018 erfolgte.  Im Einklang mit seinem Engagement für Nachhaltigkeit und Unterstützung der Region arbeitete IWC wann immer möglich mit lokalen Zulieferern zusammen. 

 

Das Manufakturzentrum, in dem Komponenten für die Uhrwerke 52000 und 82000 sowie die Uhrwerkfamilien 59000 und 69000 hergestellt werden, beschäftigt rund 400 talentierte Mitarbeiter. Der Umzug in das Manufakturzentrum erfolgte stufenweise, wobei die Gehäuseproduktion und die Herstellung kleiner Teile im Januar 2018 ihr neues Heim bezogen, gefolgt von der Produktionsabteilung Uhrwerkmontage zwei Monate später.

 

Das auf einer hügeligen grünen Wiese 8 km nördlich von IWC Schaffhausens Hauptsitz gelegene Manufakturzentrum bietet offene, helle und große Räume, die so viel Tageslicht hereinlassen wie möglich.  Holzvertäfelungen und LED-Beleuchtung sorgen für ein ruhiges Ambiente, sowohl für unsere Angestellten als auch für Besucher, während das Innendesign die Kombination aus zeitlosem Stil und Funktion widerspiegelt, für die IWC bekannt ist. 

Die offene Gestaltung der Räumlichkeiten des Manufakturzentrums ist auch das Ergebnis einer grundlegenden Frage: Wie kann man Besuchern die Technologie, Innovation und Handwerkskunst, die bei einem IWC Zeitmesser zum Tragen kommen, vor Augen führen?

Die offene Gestaltung der Räumlichkeiten des Manufakturzentrums ist auch das Ergebnis einer grundlegenden Frage: Wie kann man Besuchern die Technologie, Innovation und Handwerkskunst, die bei einem IWC Zeitmesser zum Tragen kommen, vor Augen führen? Die Antwort bestand darin, die Besuchererfahrung in die Struktur zu integrieren, sie zu einem völlig neuen Abenteuer für unsere Besucher werden zu lassen, die aus allen Teilen der Welt nach Schaffhausen reisen, um zu sehen, wie die Zeitmesser hergestellt werden. Multimedia-Systeme, Videos und Displays werden die Besucher dazu einladen, tiefer in die Geschichte von IWC einzutauchen. Außerdem wird den Gästen die Gelegenheit geboten, einigen Teilen mit Hilfe des erfahrenen Personals den letzten Schliff zu verleihen. 

 

Die Struktur ist nicht nur ästhetisch, sie ist auch logisch aufgebaut. Das Manufakturzentrum verfügt über ein lineares Layout, das auf die Produktionssequenz abgestimmt ist. Die Geburt eines Zeitmessers beginnt am einen Ende des Gebäudes, wo das seltene Material verarbeitet wird, verläuft dann über die Länge der Struktur und endet mit einem Uhrwerk. Dies ist eine deutliche Veränderung in Bezug auf die Logistik des vorherigen Verfahrens, bei dem sich die Produktionsbereiche auf verschiedene Standorte verteilten.

Das Manufakturzentrum kombiniert jahrhundertealte Uhrmachererfahrung mit hochmodernen Produktionsmethoden und innovativen Technologien und sorgt so dafür, dass die Uhren ihre hohe Qualität, für die sie bekannt sind, bewahren und die in Schaffhausen hergestellten Produkte auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig bleiben. Es ist die größte Investition in der Geschichte von IWC und ein Zeichen für klares Engagement für die Stadt und die Menschen in Schaffhausen, der historischen Schweizer Stadt, der «IWC Schaffhausen» seinen Namen verdankt. 

 

 

FÜHRUNGEN

Für Uhrenliebhaber und Fans der Marke IWC organisieren wir Führungen in englischer und deutscher Sprache. Die Führung umfasst:

  • Empfang in der Aula mit einer Erzählung und einer Filmvorführung
  • Museum
  • Besuch in einer unserer Uhrenbauabteilungen am Hauptsitz
  • Transfer zum Manufakturzentrum
  • Führung durch das Manufakturzentrum
  • Transfer zurück zum Hauptsitz
  • Präsentation der Kollektion auf unserer Führungsetage

Umgeben von wunderschönen und komplexen Meisterstücken werden wir Ihnen unsere weitreichende Geschichte sowie unsere sechs Uhrenfamilien vorstellen. Im Museum haben Sie außerdem die einzigartige Gelegenheit, einem unserer Uhrmacher bei der Arbeit zuzusehen, und wenn Sie sich für unsere aktuelle Kollektion interessieren, stehen Ihnen unsere Kollegen aus der Boutique nebenan gerne zur Verfügung.

 

Anschließend werden Sie etwas Einzigartiges zu sehen bekommen: unsere Uhrmacher, wie sie ihre filigranen Arbeiten an einer exklusiven Uhr von IWC Schaffhausen durchführen. Einer unserer erfahrenen Guides wird Sie während des restlichen Besuchs durch unser neues Manufakturzentrum begleiten und Sie bei jeder Etappe mit Hintergrundinformationen versorgen.

 

Für Reservierungen und weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter visit@iwc.com 

 

 

Lesen sie mehr